Quelle: eKapija | Donnerstag, 23.07.2020.| 13:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

SPOS-Imkerverband zahlt 5,5 EUR für Waldhonig, Kaufpreis für den Akazienhonig steigt

(FotoNitr/shutterstock.com)
Der Imkerverband Serbiens (SPOS) hat Imker zu einer vorläufigen Anmeldung von Honig zum Verkauf über die Einrichtung „Nas med“ („Unser Honig“) eingeladen. Sie laden zur Anmeldung unbegrenzter Mengen von Wald- und Akazienhonig ein, die, wie sie sagen, zu angemessenen Preisen verkauft werden.

Kurz nachdem dies angekündigt wurde, stieg der Kaufpreis für Akazienhonig bei anderen Käufern, was laut SPOS laut ihrer Website eine direkte Folge der Einladung der Einrichtung in Raca ist.

Die SPOS-Anlage kann den besten Preis anbieten, da sie im Besitz von SPOS-Imkern ist und ohne Gewinn arbeitet. Genauer gesagt, der gesamte Gewinn sei im Preis enthalten, heißt es.

- Der Preis, den die Einrichtung für Waldhonig zahlt, ist fest und im Voraus bekannt. Es sind 5,5 Euro pro Kilogramm. Für Akazienhonig kann der Preis noch nicht angegeben werden, da der Preis auf dem Markt ständig steigt, vor allem, weil dies die schlechteste Jahreszeit für den Akazienhonig in Ungarn in den letzten 50 Jahren war. Der Preis wird nicht unter 4,6 Euro liegen - heißt es in der Pressemitteilung.

SPOS geht davon aus, dass der Preis bald steigen wird, wenn sich die aktuellen Markttrends fortsetzen.

Imker werden gebeten, so bald wie möglich und spätestens am 10. August Daten über den von ihnen angebotenen Honig einzureichen. Der Antrag, der per E-Mail oder Post gesendet wird, kann alle anderen von ihnen angebotenen Honigsorten enthalten, da Vereinbarungen über andere Arten von Honig getroffen wurden Honig wird auch in der kommenden Zeit unterzeichnet, sagt SPOS auf seiner Website.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.