Quelle: eKapija | Donnerstag, 16.07.2020.| 22:22
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Regierung plant doch neue Maßnahmen für die am stärksten gefährdeten Wirtschaftssektoren?

Illustration
Illustration (FotoFamily Business/shutterstock.com)
Basierend auf einer umfassenden Umfrage zu den Auswirkungen der bisherigen Maßnahmen zur Verhinderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus, die derzeit in mehr als tausend Unternehmen durchgeführt werden, werden wir wissen, welche Sektoren am stärksten von der Krise betroffen sind und wie weiter zu handeln ist, sagte der serbische Finanzminister Sinisa Mali.

Er sagte zu RTS, dass die Umfrage, die mit der Wirtschaftskammer Serbien und dem Statistischen Amt der Republik Serbien durchgeführt wurde, den vollständigsten Überblick über die aktuelle Situation in Bezug auf die von der Regierung durchgeführten Maßnahmen darstelle.

- Wir wollen nicht raten und fragen deshalb Unternehmen, wie sie von der Zukunft erwarten, wo sie Probleme sehen und wo sie Hilfe brauchen, wie ausländische Käufer reagieren und wie die Situation mit den Lieferanten aus dem Ausland ist. Dies ist also die vollständigste Umfrage, auf deren Grundlage neue Maßnahmen zu schaffen sind - sagte Mali.

Er fügte hinzu, dass der Wirtschaftssektor zu Beginn der Coronavirus-Krise im Februar umfassende Maßnahmen für alle gefordert habe, dass jedoch jetzt bekannt sei, welche Sektoren stärker und welche weniger betroffen seien, welche Pläne die Unternehmen hätten und mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert seien. Dies soll den Staat erleichtern, entsprechend zu reagieren.

Auf die Frage, ob es Geld für die neuen Maßnahmen geben wird, sagt Mali, wir sollten abwarten, was die neuen Maßnahmen sind.

Der Minister gab bekannt, dass das Budget für 2021 bereits vorbereitet werde.

- Letzte Woche haben wir die Anweisungen an alle Haushaltsempfänger gesendet, und ich erwarte, dass sie ihre Ziele und Ideen bis zum 1. September vorlegen, damit der Haushalt für das parlamentarische Verfahren im Oktober bereit ist - sagte Mali.

Er sagte auch, dass die Mehrwertsteuereinnahmen um vier Milliarden Dinar höher waren als erwartet.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER