Quelle: Tanjug | Mittwoch, 08.07.2020.| 12:19
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

MTU verschiebt Inbetriebnahme der Anlage in Nova Pazova um mindestens ein halbes Jahr

Illustration (FotoJaromir Chalabala/shutterstock.com)
Das deutsche Unternehmen MTU werde den Beginn seiner Aktivitäten in Serbien aufgrund der Coronavirus-Pandemie um sechs Monate verschieben, teilte das Unternehmen dem Tangosix-Portal mit.

Nach Angaben des Unternehmens war ursprünglich geplant, die Anlage in Nova Pazova Mitte 2022 in Betrieb zu nehmen.

- Es ist noch früh zu sagen, wie sich die Pandemie auf unsere Einrichtungen und Expansionspläne auswirken wird. Als die COVID-19-Krise begann, teilten wir der serbischen Regierung mit, dass wir davon ausgehen, dass die Operationen im Land später beginnen werden, mindestens sechs Monate nach dem ursprünglich festgelegten Datum, das Mitte 2022 war - so das Unternehmen.

Alle anderen Parameter des Projekts bleiben vorerst wie geplant, wenn man bedenkt, dass sich die gesamte globale Luftfahrtindustrie verlangsamt hat, teilte MTU laut dem Portal Tangosix mit.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.