Quelle: Večernje novosti | Dienstag, 07.07.2020.| 15:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Es ist geplant, zwei Krankenhäuser für die erwartete zweite Coronavirus-Welle in diesem Herbst zu bauen - Ein Partner wird gesucht

Illustration (FotoAnna Jurkovska/shutterstock.com )
Serbien wird höchstwahrscheinlich zwei neue Krankenhäuser bauen, um die zweite Welle der Coronavirus-Epidemie, die Ende Herbst und Anfang Winter erwartet wird, mit größeren Krankenhauskapazitäten zu begrüßen. Nach Angaben der Belgrader Tageszeitung Novosti wird eines von ihnen in Belgrad und das andere in Kraljevo oder Krusevac sein.

Beide neuen Krankenhäuser werden nach dem gleichen Modell wie VMC Karaburma gebaut, das in nur 14 Tagen fertiggestellt wurde. Wie Novosti erfahren hat, werden derzeit Pläne ausgearbeitet, Standorte in Betracht gezogen und ein Partner intensiv gesucht. Es wird jemand gesucht, der das Gleiche wie das Unternehmen Termomont tun würde, das das Gebäude des Krankenhauses in Karaburma gespendet und dazu beigetragen hat, Serbien besser auf den nächsten Angriff des Virus vorzubereiten.

Die Pläne zur Verteidigung gegen die Herbstwelle und zum Bau neuer Krankenhäuser sehen zwei mögliche Standorte in Belgrad vor - einen rund um das klinische Zentrum Serbiens in der Nähe des Ortes, an dem das Kinderklinik "Tirsova 2" sein wird, und einen um KBC Bežanijska kosa. Die Nähe der Autobahn ist für beide Standorte von entscheidender Bedeutung, da es sehr wichtig ist, dass das neue Krankenhaus, mit, wie der serbische Präsident Aleksandar Vučić angekündigt hat, mindestens 500 und möglicherweise bis zu 1.000 Betten einen guten Zugang hat. Da wir aufgrund der Schwere des Krankheitsbildes und der Tatsache, dass in einigen Zentren in Serbien die Krankenhauskapazitäten möglicherweise nicht in der Lage sind, das durch die Epidemie verursachte Tempo zu erreichen, auch mit der Aufnahme von Patienten mit Covid aus anderen Städten in Serbien rechnen müssen.

Beide neuen Krankenhäuser in Belgrad, Kraljevo oder Krusevac sollen als Fertighäuser gebaut werden, aber wie Präsident Vučić angekündigt hatte, könnten sie 30 Jahre dauern.

Das neue Krankenhaus in Belgrad wäre auch das Hauptkrankenhaus mit halbintensiver und intensiver Pflege. Es ist geplant, sie mit klassischen und nicht-invasiven Atemschutzgeräten zur mechanischen Unterstützung der Atmung auszustatten, ohne den Patienten intubieren zu müssen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.