Quelle: Beta | Montag, 06.07.2020.| 10:19
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Team des Genetikers Stojkovic erforschte als erstes in der Welt die Schädlichkeit von Kunststoff für den menschlichen Embryo

Illustration (FotoRawpixel.com/shutterstock.com)
Der Genetiker Miodrag Stojkovic erklärte gegenüber der Beta-Agentur, dass das von ihm geleitete Team von Wissenschaftlern aus Serbien, Spanien und Großbritannien als erstes weltweit die Schädlichkeit von Kunststoff für den menschlichen Embryo untersucht habe.

- Wir haben festgestellt, dass mikroskopisch kleiner Kunststoff leicht in menschliche Zellen und Embryonen eindringt, ihr genetisches Profil ändert und unter anderem zu Störungen der Zellbestandteile führt, die zu Sterilität, Problemen bei der Embryonenimplantation, abnormaler Entwicklung im Allgemeinen und Lungenentwicklung im Besonderen führen können - sagte Stojkovic, der an der Stammzellenforschung am Harvard University Institute in Boston arbeitet.

Er sagte, dass er vor zwei Jahren auf die Idee gekommen sei, die Auswirkungen von Kunststoff zu untersuchen, als er sah, wie viel Plastikmüll es gibt und wie viel Kunststoff in Kosmetika, Medikamenten und Lebensmitteln enthalten ist, und dass sich niemand damit befasst hat, wie gefährlich es für die menschliche Gesundheit ist.

Er fügte hinzu, dass mikroskopisch kleiner Kunststoff eine abnormale Entwicklung des Auges und der Herzklappen verursacht und auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

Das Ergebnis der Forschung wurde am Mittwoch in der internationalen Zeitschrift "Stem Cells" veröffentlicht, deren Herausgeber Stojković bis 2012 war.

Zum Forscherteam gehörten auch Mitarbeiter der SPEBO-Klinik in Leskovac und Professoren der Universität Kragujevac.

- Die größte Neuigkeit und Freude für mich ist, dass Leskovac, Kragujevac und Serbien in der Veröffentlichung erwähnt werden - sagte Stojković.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.