Quelle: Tanjug | Donnerstag, 02.07.2020.| 15:13
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Elektronischer Handel in Serbien verdoppelt sich während der Coronavirus-Pandemie

Illustration (FotoSashkin/shutterstock.com)
Während der Coronavirus-Pandemie verdoppelte sich der elektronische Geschäftsverkehr in Serbien. Die am häufigsten gekauften Artikel waren lebenswichtige Güter, kleine Haushaltsgeräte, Computer und Computerausrüstung, Kleidung und Schuhe.

Der Verkauf von Desinfektionsmitteln und Virenschutzprodukten hat sich nach Angaben der Digitalagentur Namics verachtfacht. Die weitere Entwicklung des elektronischen Handels wird erwartet, da das Coronavirus begonnen hat, die Gewohnheiten der Verbraucher zu ändern.

Die E-Commerce-Experten von Namics erklären, dass die Situation die globalen Trends widerspiegelt, und fügen hinzu, dass der Online-Einkauf in Europa laut Statistiken der Website Ecommerce News Europe um 57% gestiegen ist.

- Coronavirus hat zweifellos die Gewohnheiten der Verbraucher geändert, und viele Kunden nutzten zum ersten Mal E-Commerce-Dienste, während andere die Gewohnheit lediglich verstärkten. Es wird daher davon ausgegangen, dass der E-Commerce auf dem Vormarsch ist. Untersuchungen unseres Partners, der Salesforce-Plattform, zeigen beispielsweise, dass 36% der Verbraucher nicht vorhaben, in traditionelle Geschäfte zurückzukehren, bis ein Coronavirus-Impfstoff verfügbar ist - sagt Philipp Gort von Namics.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.