Quelle: eKapija | Montag, 29.06.2020.| 15:01
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belgrad erhält neues Hochwasserwarnsystem - Italienische Firma CAE und inländisches Unternehmen installieren Regenmesser

(Fotosittitap/shutterstock.com)
Belgrad wird das Hochwasserwarnsystem überholen und modernisieren. Die Stadt erlitt 2014 erhebliche Schäden, insbesondere im Randbereich, und dieses Ereignis zeigte, wie anfällig Städte für Naturkatastrophen sind. Aus diesem Grund hat die Stadt Belgrad zusammen mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNPD) eine dreijährige Zusammenarbeit geplant, um die Widerstandsfähigkeit Belgrads gegenüber Naturkatastrophen zu verbessern. Es wurde ein Arbeitsplan entwickelt, in dem die Aktivitäten und das Tempo der Umsetzung festgelegt und die Mittel für diesen Zweck festgelegt wurden. Zu diesen Aktivitäten gehört die Implementierung eines Hochwasserüberwachungs- und Warnsystems.

Das italienische Unternehmen CAE hat in einem Konsortium mit einem serbischen Unternehmen eine Ausschreibung gewonnen, die im Rahmen eines Projekts zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit und Bereitschaft der Stadt Belgrad als Reaktion auf Naturkatastrophen und Krisen organisiert wurde.

Das Projekt sieht laut der Website dieses italienischen Unternehmens 34 unabhängige Stationen zur Regenmessung, 7 mit Heizungen ausgestattete Stationen, 22 hydrometrische Stationen und 3 UHF-Repeater vor.

Autonome Niederschlagsmesser werden aus PG4i-Systemen bestehen, die mit integrierten Datenerfassungssystemen und 3G-Modulen ausgestattet sind. Der PG4i ist ein eigenständiger Regenmesser, der die Aktivitäten einer Regenmesser-Station ausführt und das Aufzeichnen und Senden von Diagnosedaten an die Zentrale sowie von Daten zur Regenintensität und zum Gesamtwert ermöglicht.

Beheizte Regenmesser werden mit einem PG2R ausgestattet sein, einem Regenmesser, der den Verbrauch auf ein Minimum reduziert und die Verwendung an Stationen ermöglicht, die ausschließlich mit einem Solarpanel und einer Batterie betrieben werden.

In Bezug auf Software werden ein zentrales Netzwerkkonfigurations- und Wartungssystem sowie eine Datenbank, Datenvisualisierungssoftware und mobile Anwendungen bereitgestellt, mit denen der Netzwerkfortschritt verfolgt werden kann.

Das Konsortium wird auch Installations-, Inbetriebnahme-, Kalibrierungs- und Testarbeiten sowie Integrationsdienste mit vorhandenen Daten des Serbischen Wetterdienstes durchführen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.