Quelle: eKapija | Donnerstag, 11.02.2010.| 14:20
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Limenko Gutić, beliebtester Roboter in Belgrad – Blauäugige Henne bald in Savski Venac

"ArtEko" kontejneri (Fotob)

Das Wirtschaftsportal “eKapija” vergibt Anfang März seinen Investorenpreis für 2009. In Erwartung auf schon traditionelle Preisverleihung „Aurea“ besuchten wir Unternehmen, die im Vorjahr in die engere Wahl gekommen sind, um sich mit den bisherigen Ergebnissen und Neuigkeiten bekannt zu machen.

Limenko Gutić und Kinder im Stadtbezirk Vračar sind bereits gute Freunde geworden. Eine ähnliche blauäugige Henne soll bald dem Stadtbezirk Savski Venac geschenkt werden. Im Park Manjež, unweit vom Sitz der Zentralbank Serbiens soll der Vogelroboter aufgestellt werden. Es handelt sich um ein echtes Kunstwerk, das einen praktischen Zweck hat – Der Roboter recyclet Getränkedosen. Limenko Gutić ist Projekt des Bürgerverbandes „Sfera No“ im Rahmen des Programms „Oktopus 2“. Künstler, Forscher und Technologen, die am Projekt teilgenommen haben, wollten auf eine unterhaltende und attraktive Weise auf die Bedeutung des Umweltschutzes hinweisen und Bürger dazu ermutigen.

Das Hauptziel des Programms ist die Stärkung des öffentlichen Bewußtseins für bürgerliche Werte, Kultur und persönliche Verantwortung für die Umwelt, erzählte uns Biljana Biba Vicković, Vorsitzende des Bürgerverbandes „Sfera No“.

Es handelt sich um eine langfristige Strategie für Kinder und Jugendliche interessiert an der technischen Entwicklung, damit sie später als Ingenieure und Projektanten mehr Rücksicht auf den Umweltschutz nehmen.

"ArtEko" kontejneri (Fotob)

Durch Montage des ersten Vogelroboter in Vračar startete man eine Umweltschutzkampagne. Der neue Mitbürger übt seine Tätigkeit auf eine attraktive und interessante Weise aus. Der Roboter begrüßt jeden Passanten mit Worten „Hallo, hast du etwas für mich. Ich habe Hunger“. Wenn mann eine Getränkedose in seinen Schnabel einwirft, bekommt er eine Dankeskarte mit einem ökologischen Botschaft und kann am Wettbewerb „Ptica robot“ (Vogelroboter) teilnehmen.

Über ein Mobilfunksystem, angeschlossen an einen Mikrochip schickt der Robotercontainer E-Mails über den Zustand seines Lagerraums und eventuelle Störungen in Sensoren oder im Motor.

Die Auswahl des Namens für den neuen Bewohner des Stadtbezirks Vračar erregte große Aufmerksamkeit. Man hat sich schließlich für den Vorschlag der Grundschule "Jovan Miodragović" entschieden und sie mit drei „ArtEko“-Container – für Papier, Kunststoff und Metall – belohnt.

Man will dadurch das Bewußtsein der Grundschüler für die Bedeutung des Recyclings und Umweltschutzes sowie für die empfehlenswerten Gewohnheiten, Kreativität und Unternehmertum entwickeln.

"ArtEko" kontejneri (Fotob)
("ArtEko" kontejneri ("ArtEko"-Container)

- Interessant gestaltete und mit speziellen Licht- und Audiobotschaften versehene „ArtEko“-Container sollen in Grundschulen aufgestellt werden. Alles, was wir durch Verkauf der gesammelten sekundären Rohstoffen verdienen werdden, soll in den Erwerb der neuen Ausstattung investiert werden. Schüler sollen dabei das letzte Wrot haben – erklärte unsere Gast. Man will ein gut organisiertes Recycling-Netz aufbauen.

Der Bürgerverband „Sfera No“ arbeitet mit dem Balkanfonds für kommunale Initiative zusammen, um andere Kommunen zum Erwerb von „ArtEko“-Containern zu ermutigen.

- Unser Projekt hat mehrere Phasen. Die Kampagne „Durch Wissen zur nachhaltigen Entwicklung“ sieht die Aufstellung des Vogelroboters, Demonstration des Spiels und Ausschreibung von zwei Wettbewerben vor – für die Teilnahme am Spiel und für die Entwicklung von neuen fünf Spielen. Wir haben einen Vertrag über die Partnerschaft und Entwicklung eines Computerspiels mit CET – Computerfakultät abgeschlossen. Die Fakultät hat uns geholfen, den Wettbewerb für die Entwicklung auszuschreiben.

- 20.000 Schüler aus 150 Schulen in 70 Städten werden Ende Februar an der Entwicklung eines neuen Spiels für unseren Vogelroboter arbeiten. Im April dieses Jahres werden wir 5 Sieger aus 5 Städten in Serbien wählen. Sie bekommen Geschenken udn ihre Schulen „ArtEko“-Containern. Wir wollen die Zusammenarbeit mit Gemeindne und kommunalen Unternehmen starten, um die Sammlung und das Recycling von Rohstoffen zu erleichtern – sagte Vicković.

Man hat Geld für ein Buch über Vogelroboter bekommen. Die Promotion ist für den April 2010 geplant. Man überlegt auch eine Präsentation im Ausland, sagte sie.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.