Quelle: Beta | Dienstag, 09.06.2020.| 15:13
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Fabrik für Fahrzeugbeleuchtungssysteme von Xingyu in Nis sollte im Februar 2021 fertiggestellt sein

Illustration (FotoFrederic Legrand - COMEO/shutterstock.com)
Die serbische Premierministerin Ana Brnabic und der chinesische Botschafter in Serbien Chen Bo haben das Industriegebiet in Nis besucht, in dem das chinesische Unternehmen Xingyu Automotive Lighting Systems eine Anlage baut, die 60 Millionen Euro kosten wird.

Brnabic wies darauf hin, dass diese Autobeleuchtungsfabrik im Februar 2021 fertiggestellt werden soll.

In der ersten Phase wird das Unternehmen rund 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. Sie werden hauptsächlich nach Deutschland, Frankreich und in die Slowakei exportieren.

Brnabic schätzte, dass Xingyu Automotive Lighting Systems eines der größten und erfolgreichsten Unternehmen seiner Art weltweit ist und zur Entwicklung von „unserer Wirtschaft, dem Bruttoinlandsprodukt“ und der Situation in Nis beitragen würde.

Bo sagte, dass sie "angenehm überrascht war über den schnellen Fortschritt des Projekts".

- Die Arbeiten wurden auch während der Epidemie nicht für einen Tag eingestellt. Dies zeigt, wie gut das Geschäftsumfeld in Nis und Serbien ist - sagte Bo, der erwartet, dass immer mehr chinesische Unternehmen Interesse an Investitionen in Nis und Serbien haben.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.