Quelle: Tanjug | Donnerstag, 28.05.2020.| 14:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien sichert sich über 31 Tonnen Gold

Illustration (Fotostockernumber2/shutterstock.com)
Dank des Kaufs von Gold in den letzten Jahren ist es Serbien gelungen, 31,26 Tonnen dieses Edelmetalls zu sichern. Zoran Grubisic, Professor an der Belgrader Bankenakademie, fügt hinzu, dass Gold in turbulenten Zeiten immer ein guter Wertbewahrer ist, insbesondere in einer Wirtschaftskrise, deren weitreichende Folgen nicht vorhergesagt werden können.

Serbien verfügt über 31,26 Tonnen Gold, was einer Steigerung von 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht, während der Gesamtwert des Goldes in den Devisenreserven der Nationalbank von Serbien derzeit 1,58 Mrd. EUR beträgt, so die NBS Tanjug.

- Gold ist der sicherste Hafen oder nicht zuletzt ein Absicherungsinstrument, das vor zahlreichen Risiken schützt und zu einer erheblichen Diversifizierung des Portfolios, dh des Gesamtwerts der Vermögenswerte, beiträgt - erklärt Grubisic für Tanjug.

In diesem Jahr betrug der durchschnittliche Goldpreis USD 1.627 pro Feinunze und lag zwischen rund 1.450 RSD (Mitte März) und USD 1.765 (Mitte Mai), was bedeutet, dass der Goldpreis um über 20% gestiegen ist zwei Monate allein.

Anfang Oktober 2019 kaufte die NBS auf dem internationalen Markt neun Tonnen hochwertiges Gold. Es hat seit 2005 kein Gold mehr verkauft.

Der durchschnittliche Preis, zu dem das Gold im Oktober im Ausland gekauft wurde, betrug 1.503,16 USD pro Feinunze.

Nach den neuesten Daten macht das Gold rund 11% der gesamten Devisenreserven des Staates aus.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.