Quelle: eKapija | Mittwoch, 27.05.2020.| 15:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Vertrag über Vorbereitungen für die Entfernung versunkener deutscher Schiffe aus der Donau unterzeichnet - Ziel ist es, die Navigation erheblich zu erleichtern

(FotoKatarina Stevanović)
Die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur, Zorana Mihajlovic, unterzeichnete einen Vertrag im Wert von 1,5 Mio. Euro, der eine groß angelegte Operation zur Entfernung versunkener deutscher Kriegsschiffe aus dem Zweiten Weltkrieg aus der Donau bei Prahovo startet.

Ein Konsortium serbischer/deutscher/österreichischer Unternehmen unter der Leitung von Millennium Team und Mull und Partner gewann die internationale Ausschreibung für die Entwicklung eines Projekts zur Ortung und Untersuchung von Munition auf versunkenen deutschen Schiffen.

- Mit dieser Vereinbarung starten wir die Aktion, auf die wir seit 75 Jahren gewartet haben, um die Donau endlich, auf ihrem gesamten Weg durch Serbien schiffbar zu machen. Wir müssen zunächst feststellen, was für Sprengstoff und Munition und in welcher Menge sich auf den 23 versunkenen Schiffen befinden, da dies eine Voraussetzung dafür ist, dass wir im nächsten Jahr sicher mit der Entfernung beginnen können, für die wir 23 Mio. EUR bereitstellen werden - sagte Mihajlovic und fügte hinzu, dass Serbien aufgrund der unsicheren und schwierigen Navigation auf diesem Teil der Donau jährlich 5 Mio. EUR verliere.


Sie wies darauf hin, dass die Entfernung der versunkenen deutschen Flotte dazu beitragen wird, dass die Donau an 365 Tagen im Jahr schiffbar ist, was für unsere Wirtschaft und sichere Navigation wichtig ist.

Die Geschäftsleiterin der Europäischen Investitionsbank für den westlichen Balkan, Dubravka Negre, aus dessen Darlehen die erste Phase finanziert wird, wies darauf hin, dass das Projekt nicht nur eine größere historische Bedeutung hat, sondern auch für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Serbiens wichtig ist.

- Das Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur hat erkannt, wie wichtig es ist, in den Wasserverkehr als saubere und sicherere Verkehrsform zu investieren, und Serbien ist das einzige Land außerhalb der EU, in dem die EIB in den Wasserverkehr investiert. Die Donau befindet sich am europaweiten Korridor. Durch die Umsetzung dieses Projekts werden wir dazu beitragen, dass die Waren schneller und effizienter in die EU-Länder gelangen, was für die serbische Wirtschaft wichtig ist - sagte sie.

Die Leiterin des UNDP-Büros in Serbien, Francine Pickup, erklärte, dass dies ein jahrzehntelanges Problem sei, das dank der größten Anstrengungen des stellvertretenden Premierministers gelöst werden könne.

- Durch die Beseitigung der überfluteten Flotte werden wir die Sicherheit in der Schifffahrt, den Umweltschutz und den wirtschaftlichen Fortschritt im gewerblichen und touristischen Verkehr verbessern - sagte Pikap.

Der Leiter des Landkreises Bor, Vladimir Stanković, dankte für das Engagement bei der Realisierung dieses Projekts, da es allen Gemeinden in der Đerdap-Schlucht viel bedeuten wird.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER