Quelle: Beta/eKapija | Mittwoch, 27.05.2020.| 11:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

SENICIC: Staat bietet nur Kredite an den Tourismussektor an, Entlassungen für ein Drittel der Arbeitnehmer möglich

Aleksandar Senicic (FotoYouTube/screenshot)
Der serbische Finanzminister Sinisa Mali hat Reiseveranstaltern nur Kredite für Liquidität aus dem Entwicklungsfonds anstelle von Sektorunterstützung angeboten, sagte der Direktor der Nationalen Vereinigung der Reisebüros Serbiens (YUTA), Aleksandar Senicic.

Senicic teilte der Nachrichtenagentur Beta mit, Mali habe bei einem Treffen mit Vertretern der Tourismus- und Gastgewerbewirtschaft in der Wirtschaftskammer Serbiens gesagt, dass die Bedingungen für Liquiditätskredite etwas lockerer sein würden sowie dass der Zinssatz 1% betragen würde.

- Anstelle der versprochenen Zuschüsse für den Sektor boten sie uns Kredite an, und Kredite sind keine Hilfe, sondern eine Form der kommerziellen Unterstützung, die jetzt nicht so willkommen ist, wenn aufgrund der COVID-19-Pandemie keine Einnahmen erzielt werden - sagte Senicic.

Er fügte hinzu, Mali habe ein einfacheres Verfahren für Kredite, ein schnelleres Genehmigungsverfahren und eine Nachfrist von zwei Jahren mit einer Rückzahlungsfrist von drei Jahren versprochen.

Senicic sagte auch, dass das Entlassungsverbot keine Bedingung für die Gewährung dieser Kredite sei.

- Ich befürchte, dass kleine Reisebüros mit bis zu fünf Mitarbeitern die Bedingungen nicht erfüllen können, die noch nicht festgelegt, sondern nur mündlich versprochen wurden - sagte Senicic.

Er fügte hinzu, dass Reiseveranstalter und Autovermietungen rund 7.000 Arbeitnehmer beschäftigten und dass 30% von ihnen wahrscheinlich entlassen würden.

- Serbien ist das einzige Land in Europa und vielleicht auf der Welt, das Reiseveranstalter mit besonderen Maßnahmen nicht geholfen hat - sagte Senicic.

Wirtschaftskammer Serbien: Gutschriften bis zu fünf Jahren mit 1% Zinssatz

Für die kleinen und mittleren Unternehmen in den Bereichen Tourismus, Gastgewerbe und Personenverkehr, die am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffen sind, werden erschwingliche Kredite für Liquidität und Betriebsvermögen des Entwicklungsfonds zur Verfügung stehen, wurde auf dem zweiten Sektortreffen in der Wirtschaftskammer Serbien hervorgehoben.

Kredite von bis zu fünf Jahren mit einer Nachfrist von zwei Jahren und einer Rückzahlungsfrist von bis zu drei Jahren sind vorgesehen, der Zinssatz beträgt 1% auf jährlicher Ebene, und die Darlehen sollen in Dinar ausgegeben und zurückgezahlt werden.

- Das maximale Darlehen für Unternehmer und Kleinstunternehmen beträgt bis zu 20 Mio. RSD, was doppelt so viel ist, für kleine Unternehmen bis zu 80 Mio. RSD und für mittlere Unternehmen 180 Mio. RSD - sagte Sinisa Mali.

Abhängig von der Größe des Kredits müssen die Benutzer unterschiedliche Wertpapiere bereitstellen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.