Quelle: eKapija | Sonntag, 24.05.2020.| 18:05
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Industrie nach der Epidemie - Welche Branchen verzeichneten einen Anstieg der Nachfrage und wie läuft der Prozess der Wiedereröffnung der Unternehmen ab?

Illustration (FotoKonstantin Chagin/shutterstock.com)
Die Coronavirus-Epidemie war laut der Wirtschaftskammer Serbiens ein beispielloser globaler Schock. Als solches hatte es Auswirkungen auf alle Branchen. Bestimmte Bereiche wie Tourismus, Gastgewerbe und Personenverkehr wurden fast vollständig zerstört, da ihr Betrieb aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Infektion praktisch unmöglich wurde.

Andererseits litt ein erheblicher Teil des verarbeitenden Gewerbes unter dem Mangel an Produktionsinputs infolge von Störungen in der globalen Lieferkette und einer verringerten internationalen Nachfrage.

Bei bestimmten Aktivitäten in der verarbeitenden Industrie stieg jedoch die Nachfrage, vor allem bei der Herstellung lebenswichtiger Güter, Haushaltsreinigungsmittel sowie medizinischer und Schutzausrüstung.

- Nach Angaben des Statistischen Amtes der Republik Serbien verzeichnete die Industrieproduktion im ersten Quartal 2020 ein positives Wachstum von 4,4% im Jahresvergleich, obwohl sich die Hälfte des dritten Monats im Ausnahmezustand befand. Andererseits blieb im Ausnahmezustand ein bedeutender Teil des verarbeitenden Gewerbes und das industrielle Potenzial Serbiens dank des organisierten Transports von Arbeitnehmern während der Ausgangssperre und der relativ stabilen Lieferkette in Produktionsunternehmen und grenzüberschreitend funktionsfähig Warentransport, zu dem die Wirtschaftskammer Serbien als Generalvertreter der Geschäftswelt des Landes einen wesentlichen Beitrag geleistet hat - sagt der stellvertretende Direktor des Sektors für strategische Analysen, Dienstleistungen und Internationalisierung der serbischen Wirtschaftskammer, Bojan Stanic, für eKapija.

Serbien geht gut mit den ersten Auswirkungen der Krise um

Nach fast 50 Tagen Ausnahmezustand sind die serbischen Unternehmen im Begriff, wieder zu öffnen. Die Wirtschaftskammer Serbien betont die Bedeutung des von der Regierung verabschiedeten Programms zur wirtschaftlichen Unterstützung im Sinne von steuerlichen Vorteilen, direkten Geldbeiträgen an den Privatsektor und Zugang zu günstigen Krediten im Rahmen des Entwicklungsfonds der Republik Serbien und des vereinbarten Garantiesystems Geschäftsbanken.

- Den offiziellen Daten zufolge ist es offensichtlich, dass die serbische Wirtschaft die anfänglichen Auswirkungen der Krise gut bewältigt hat, dh dass die Beschäftigung aufrechterhalten wurde, was das Hauptziel der Maßnahmen der Regierung war. Laut der Umfrage zur Geschäftstätigkeit von Unternehmen in der Republik Serbien, die von der Wirtschaftskammer Serbien an einer repräsentativen Stichprobe von rund 900 Unternehmen durchgeführt wurde, planen die meisten Unternehmen nicht, die Zahl der Beschäftigten im zweiten Quartal zu verringern - so der Befragte.

Angesichts der Offenheit und Integration der serbischen Unternehmen in die globale Lieferkette werde die wirtschaftliche Situation in der kommenden Zeit jedoch von der Schnelligkeit der Öffnung der europäischen Wirtschaft abhängen, die auch der wichtigste Außenhandelspartner ist, sowie von der möglichen zweiten Welle der Epidemie gegen Ende des Jahres.

- Der Bankensektor in Serbien ist sehr liquide und die meisten makroökonomischen Indikatoren sind gut (die Zinssätze sind niedrig, der Wechselkurs ist stabil, es gibt ein expansives BIP-Wachstum im ersten Quartal von 5%). Ich betone, dass Standard and Poor`s die Bonität Serbiens bei BB + mit stabilen Aussichten für weitere Verbesserungen bestätigt hat, wobei Serbien das erste Land in der Region sein würde, das sich der Gesellschaft von Ländern mit einem Investitionsniveau der Bonität anschließt. Innerhalb des Ratings wird gesagt, dass Serbien die makroökonomische Stabilität beibehalten hat und dass die Wirtschaft im strukturellen Sinne im Vergleich zur Finanzkrise von 2008 besser vorbereitet ist - betont Stanic.

Ermutigende Prognosen zur Wachstumsrate

Es wird auch gesagt, dass die diesjährige Prognose des Wachstums der Wirtschaftsaktivitäten in Serbien durch internationale Finanzinstitutionen bei etwa -3% liegt, wobei für 2021 ein beträchtlicher Sprung prognostiziert wird.

- Es ist ermutigend, dass die Regierung schätzt, dass die diesjährige Wachstumsrate in Serbien günstiger sein wird, dh durch einen Teil der Infrastrukturprojekte im Rahmen der Initiative Serbien 2025, dh den neuen Investitionszyklus, den Binnenbau Sektor und ein großer Teil des verarbeitenden Gewerbes werden stimuliert - schließt Bojan Stanic.

A. K.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.