Quelle: eKapija | Montag, 08.02.2010.| 14:09
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Radovan Mijailović, Generaldirektor des Akkuherstellers FAS – Wir eröffnen Niederlassung in Moskau bis April und überlegen Einstieg in englischen Markt

Radovan Mijailović

Der Akku-Hersteller “Fabrika akumulatora Sombor” (FAS), der bisher 70% der Produktion im Ausland abgesetzt hat, setzt seine expansive Exportpolitik auch 2010 fort durch Eröffnung neuer Niederlassungen und Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern. Das Unternehmen aus Sombor hat eine Firma in Mailand gegründet und will eine Niederlassung in Moskau in zwei bis drei Monaten eröffnen. Gleichzeitig überlegt man den Einstieg in den englischen Markt sowie die Erschließung der südamerikanischen Märkte. Anfang Februar erwartet man potenzielle Partner aus Brasilien, erzählte Radovan Mijailović, Generaldirektor von FAS, in einem Interview für das Wirtschaftsportal „eKapija“.

- Unser Markt erstreckts sich von Afrika (Guinea und Senegal) im Süden bis Sibirien im Norden, von Irland und England im Westen bis Iran im Osten. Wir setzen unsere Erzeugnisse in 50 Ländern weltweit ab. Wir wollen jetzt entsprechende Partner und Vertreiber in Südamerika und Australien finden und die Präsenz in Afrika intensivieren. Unsere Firma in Mailnad deckt einen Teil des südosteuropäischen Markt sowie Spanien und Frankreich. Äußerst zufrieden sind wir mit bisherigen Ergebnissen am EU- (36% des Exports) und russischen Markt (ein Drittel). Der Rest wird an Kunden in Afrika, Nahost und Ex-Yu Republiken geliefert.

FAS ist der führende Akku-Anbieter am serbischen Markt, mit einem Anteil von 80%. Restliche 20% entfallen auf 20 andere Akku-Marken.

Radovan Mijailović

Die Spitzenqualität der Akkumulatoren, ihr modernes Design, ein breites Sortiment und günstige Preise – darauf beruhe der Erfolg des serbischen Herstellers im Ausland, behauptet unser Gast.

- Die Angehörigkeit zum Konzern „Farmakom MB“, der alle Rohstoffe für unsere Fabrik in Sombor herstellt, gehört zu unseren größten Vortelen. „Farmakom MB“ besitzt das Bleibergwerk Zajača, was eine ungestörte Versorgung mit dem wichtigsten Rohstoff und Unabhängigkeit von den Preisentwicklungen am Markt garantiert – erklärt Mijailović.

FAS-Akkumulatoren finden den besten Absatz am EU-Markt trotz einer harten Konkurrenz – hebt unser gast hervor.

- Eine hohe technische Kultur und eine große Anzahl neuer Autos können unseren Erfolg an diesem Markt erklären. Man hat uns bisher keine Reklamation vorgebracht. Das geschieht manchmal in Ländern mit einem schlechten Straßennetz und veralterten Fuhrpark, wo Wechselstromgeneratoren selten technisch überprüft werden. Nach Europa (Ungarn, Österreich, Deutschland, Tschechien, Belgien, Frankreich, Irlandu nd Engladn) führen wir die modernsten Akkus mit der Kalzium-Kalzium Technologie. Unsere Akkus gehören weder zu teuersten, noch zu billigsten, vielmehr in die mittlere Klasse, erklärt unser Gast.

Radovan Mijailović

Für äußerst gute Produktions- und Exporterfolge wurde Mijailović in diesem Jahr zum “Manager des Jahres” vom Klub der Wirtschaftsjournalisten erklärt

Herstellung von Traktionsbatterien für alle Systeme 2010

FAS hat 2009 in den Erwerb und die Montage der neuesten Anlagen investiert, die die modernste Kalzium-Kalzium Technologie anwenden. Die Investitionen sollen in der folgenden Zeit fortgesetzt werden.

- Wir haben 2009 1,5 Mio. Akkus an unseren Kunden geliefert. Unser Umsatz wird 50 Mio. Euro übersteigen. Unsere Mitarbeiter arbeiten in drei Schichten, um die Nachfrage nach unseren Erzeugnissen zu decken. Die monatliche Produktion erreicht 250.000 Akkus.

Die Produktion wird sich in drei Richtungen entwickeln, behauptet Mijailović: Starter-Akkus für Autos und Lkws, Traktionsbatterien (Antriebsbatterien) und Batterien für Motorroller und –räder, Schrot für Jagdwaffen und Angelzubehör. Mit Partnern aus Italien hat man bereits Verträge über den Export von Bleischrot (Durchmesser 1,2 – 9 mm) abgeschlossen

- Wir wollen in diesem Jahr die Herstellung von Traktionsbatterien als Energielieferanten für alle Systeme, die eine ungestörte Versorgung mit Strom benötigen – Post, Telekommunikationsanlagen, Verteilungsnetzbetreiber, Computerzentren aufnehmen. Die Batterien sollen Mitte 2010 auf den Makrt gebracht werden. Wir sind momentan der einzige Hersteller von solchen Batterien nicht nur in Serbien, sondern in diesem Teil Südosteuropas.

Radovan Mijailović

Erfolgreiche Privatisierung

Der Akkuhersteller “Fabrika akumulatora Sombor” wurde Mitte 2006 an den Konzern „Farmakom MB“ aus Šabac verkauft. Der neue Inhaber hat inzwischen mehr als 15 Mio. Euro in die Entwicklung und Modernisierung der Produktion investert und dadurch die große Expansion des Unternehmens in Sombor gesichert. Das Unternehmen aus Sombor stellt heute 156 verschiedene Akkus für alle Kraftfahrzeuge her. Zu den größten Erfolgen des Unternehmens zählt der modernste, völlig geschlossene Akku „White Horse“, der seit dem Juni 2009 an einheimischen und ausländischen Käufern geliefert wird. FAS beschäftigt fast 400 Mitarbeiter, kündigt aber die Einstellung von neuen an.

Dem Konzern „Farmakom MB“ gehören außer FAS auch Molkerei "Šabac", Landwirtschaftliches Kombinat "7. Juli" , Gießerei "Požega", Industriekombinat "Guča" sowie Bleibergwerk und Schmelzerei Zajača.

T.S.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.