Quelle: Tanjug | Donnerstag, 09.04.2020.| 15:05
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Weltbank prognostiziert einen Rückgang des serbischen BIP um 0,5%, in Europa um mehr als 4%

Illustration (Fotowrangler/shutterstock.com)
Die Weltbank geht davon aus, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Serbiens im Jahr 2020 aufgrund der negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Wirtschaftstätigkeit einen Rückgang von 0,5% verzeichnen wird, was weit unter dem für Europa und einige andere Länder prognostizierten Rückgang in der Region liegt.

In ihrem auf ihrer Website veröffentlichten aktualisierten Frühjahrsbericht über die wirtschaftlichen Aussichten für Europa und Zentralasien schätzt die Weltbank, dass die europäische Wirtschaft in eine Rezession von -2,8% bis -4,4% fallen wird.

In Bezug auf die Länder der Region prognostiziert diese internationale Finanzinstitution einen Rückgang der kroatischen Wirtschaft um 6,2% sowie um 1,9% in Bosnien und Herzegowina, 1,3% in Montenegro und 0,4% in Nordmakedonien.

Die COVID-19-Pandemie und die damit verbundenen Eindämmungsmaßnahmen belasten die Weltwirtschaft stark und werden sicherlich die serbische Wirtschaft beeinträchtigen, was zu einem viel geringeren Wachstum als bisher prognostiziert, führen wird, so die WB im Abschnitt über Serbien.

Die serbische Wirtschaft sei über mehrere Kanäle betroffen, darunter geringere Tourismus- und Transporteinnahmen, geringere Überweisungen, ein verlangsamtes Exportwachstum sowie geringere ausländische Direktinvestitionen und Investitionen insgesamt.

Nach Angaben der Weltbank wird in Serbien der private Verbrauch um 0,4% sinken, der staatliche Verbrauch um 1,1%, die Exporte um 0,5% und der Import um 0,8%. Die Bruttoanlageinvestitionen werden um 2,3% sinken.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.