Quelle: eKapija | Sonntag, 05.04.2020.| 19:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Maßnahmen zur Förderung der Wirtschaft in Kraft seit dem 15. März - Zusätzliche Unterstützung möglich, wenn die Krise anhält, kündigt Minister an

Illustration (FotoBorislav Bajkic/shutterstock.com)


Die serbische Regierung wird dem Privatsektor neue Hilfsmaßnahmen vorlegen, wenn die Coronavirus-Krise in Serbien länger als drei Monate dauert, erklärte der serbische Finanzminister Sinisa Mali.

Er erklärte, dass die Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft am Tag der Ausrufung des Ausnahmezustands, dem 15. März, in Kraft getreten und dass sie sich auf einen Zeitraum von drei Monaten beziehen. Unternehmen können bestimmte Maßnahmen anwenden, wie z.B. die Verschiebung der Steuer- und Beitragszahlung auch für März nutzen.

Er kündigte auch die Möglichkeit der Unterstützung bestimmter Branchen an, die von der Krise noch stärker betroffen sein könnten, wenn sie anhält.

Er sagte im Fernsehen Prva, dass der Staat eine Reihe von wirtschaftlichen Maßnahmen im Wert von 5,1 Mrd. EUR vorbereitet habe, was der Hälfte des Jahresbudgets entspricht, wenn man bedenkt, dass die Krise drei Monate dauern wird, und spezifizierte, dass 60-65% der Mittel aus bereitgestellt würden den Haushalt und im heimischen Wertpapiermarkt, während Serbien den Rest auf dem internationalen Finanzmarkt sichern würde.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.