Quelle: Tanjug | Freitag, 03.04.2020.| 12:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Cortanovci-Tunnel auf der künftigen Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest durchstochen

Illustration (FotoIvana Vuksa)
Das russische Unternehmen RZD International und einheimische Baufirmen haben heut, trots der Coronavirus-Krise, die rechte Tunnelrohre des Tunnels "Cortanovci" auf der künftigen Hochgeschwindigkeitsstrece Stara Pazova-Novi Sad durchstochen.

Der Direktor von RZD International in Serbien, Mansurbek Sultanov, der dem Durchstich des 1,1 km langenTunnels beiwohnte, gab bekannt ,dass der Abschnitt von Stara Pazova bis Novi sad innerhalb der festgesetzten Frist bzw. bis zum November 2021 fertiggestellt werden soll.

Sultanov betonte auch, dass die rechte Tunnelrohre vor dem Ablauf der Frist durchstochen wurde, in Hinsicht darauf, dass sie der Regierung Serbiens noch früher versprochen haben, sie bis zur Mitte April abzuschließen.


Der Abschnitt Stara Pazova-Novi Sad (40 km) wird von der russischen Staatsbahn in Zusammenarbeit mit einheimischen Bauunternehmen gebaut. Es handelt sihc um einen Abschnitt der künftigen Hochgeschwindigkeitsstrecke Belgrad-Budapest, die für die Geschwindigkeiten bis 200 km/h vorgesehen ist.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.