Quelle: eKapija | Mittwoch, 01.04.2020.| 13:03
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Staatliche Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft vorgestellt - Mindestlohn für Mitarbeiter kleiner Unternehmen, 100 EUR für volljährige Bürger, Steuerzahlung verschoben

Regierung Serbiens (Foto Lunja/shutterstock.com)
Die wirtschaftlichen Maßnahmen des Staates zur Verringerung der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten negativen Auswirkungen auf die Wirtschaft umfassen insgesamt neun Maßnahmen mit einem geschätzten Effekt von 608,3 Mrd. RSD, dh 5,1 Mrd. EUR, was 11% des diesjährigen Bruttoinlandprodukts (BIP) entspricht, sagte Finanzministerin Sinisa Mali. Er kündigte auch direkte Hilfe für alle volljährigen serbischen Staatsbürger im Wert von je 100 EUR im Dinar-Gegenwert an.

Die Maßnahmen betreffen nur diejenigen, die weniger als 10% der Arbeitnehmer entlassen haben, mit der Ausnahme der Arbeitnehmer, deren Arbeitsverträge abgelaufen und nicht verlängert wurden, und diejenigen, die die Aktivitäten nach dem 15. März vorübergehend eingestellt haben.

Von diesen neun Maßnahmen sind drei steuerpolitische Maßnahmen, zwei beinhalten direkte Hilfe für den Privatsektor und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Liquidität der Unternehmen, und die restlichen Maßnahmen betreffen das Dividendenmoratorium bis zum Jahresende und eine steuerliche Belebung - das heißt, direkte Hilfe für alle volljärhigen Bürger.

Die erste Reihe von Maßnahmen sieht größtenteils eine Verschiebung der Zahlung fälliger Steuerverpflichtungen mit einer späteren Rückzahlung in Raten frühestens ab Anfang 2021 vor:

- Die Verschiebung der Lohnsteuer- und der Beitragszahlung zielt darauf ab, die Liquidität zu sichern und die wirtschaftlichen Aktivitäten und die Beschäftigung aufrechtzuerhalten.

- Die Verschiebung der Zahlung von Steuern auf Gehälter und Beiträge für den privaten Sektor für die Dauer des Ausnahmezustands zielt darauf ab, die Liquidität aller Unternehmen des Wirtschaftssektors zu erhöhen, die ihren Arbeitnehmern Gehälter zahlen. Diese Maßnahme betrifft auch die Verschiebung der Zahlung von Steuern auf Einkommen aus selbständiger Tätigkeit für alle Unternehmer.

- Alle Arbeitgeber, die sich für diese Maßnahme entscheiden, können die Verschiebung der Zahlung der Lohnsteuer und der Beitragskosten bis Anfang 2021 nutzen. Danach besteht die Möglichkeit einer weiteren Verschiebung der Zahlung dieser Kosten um bis zu 24 Monate, ohne die Verpflichtung von Zahlung von Zinsen auf Antrag des Steuerpflichtigen.

Die Grundbedingungen für die Umsetzung dieser Maßnahme sind für alle Arbeitgeber unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Stärke identisch.

- Die Zahlung der Einkommensteuer im zweiten Quartal wird ebenfalls verschoben. Die Maßnahme zielt darauf ab, die Liquidität der Steuerzahler zu erhöhen, indem die Zahlung der Einkommensteuer im Voraus auf 2020 verschoben wird, die im zweiten Quartal 2020 fällig wird. Die Grundvoraussetzungen für die Umsetzung dieser Maßnahme sind für alle Einkommensteuerzahler unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Stärke.

- Befreiung von der Mehrwertsteuer für alle Spender. Die Maßnahme soll eine Befreiung von der Mehrwertsteuerzahlung für alle Spender ermöglichen, die ihre Produkte oder die Produkte, die sie vertreiben, an die direkt an den Aktivitäten beteiligten Institutionen spenden, die die Verbreitung des Virus und die Behandlung von Bürgern für Covid-19 verhindern sollen.

Die zweite Reihe von Maßnahmen betrifft Direktzahlungen an Unternehmen, die Zahlung von Beihilfen in Höhe des Mindestlohns für Gewerbetreibende, Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen und die Subventionierung von 50% des Mindestlohnbetrags für große Unternehmen, deren Mitarbeiter entsandt wurden in einem erzwungenen Urlaub aufgrund reduzierter Aktivitäten oder einer vollständigen Einstellung des Betriebs.

Die Maßnahme soll im Mai beginnen.

Direkte Hilfe für Unternehmer, die Pauschalsteuerzahler sind und Steuern auf das tatsächliche Einkommen zahlen, Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen im privaten Sektor - Zahlung von Hilfe in Höhe des Mindestlohns (im Ausnahmezustand) und an große Unternehmen in Höhe von 50% des Mindestlohns für die Arbeitnehmer, die nicht mehr gemäß der angenommenen Entscheidung arbeiten.

Bei diesen Maßnahmen gibt es einen Unterschied in der Art der Umsetzung, der auf der wirtschaftlichen Stärke des Steuerzahlers beruht. Dementsprechend wurde Gewerbetreibenden, Kleinst-, kleinen und mittleren juristischen Personen für jede Person, die den Status eines Arbeitnehmers hat, wirtschaftliche Hilfe in Höhe des Nettomindestlohns gewährt.

Die dritte Reihe von Maßnahmen zielt darauf ab, die Liquidität der Unternehmen in der Wirtschaftskrise zu erhalten, die nach dem durch die Pandemie verursachten Ausnahmezustand erwartet wird.

Mit diesem Programm will die serbische Regierung externe Einflüsse wie den Nachfragerückgang und die Unterbrechung der Lieferkette sowie deren Folgen für die serbische Wirtschaft wie den Abbau von Arbeitsplätzen und die Nichtliquidität minimieren.

Das Programm umfasst zwei Maßnahmen:

1. Das Kreditprogramm zielt darauf ab, die Liquidität und das Betriebsvermögen von Unternehmen des Unternehmenssegments, Kleinst-, Klein- und Mittelstandsunternehmen, landwirtschaftlichen Betrieben und Genossenschaften, die über den Entwicklungsfonds der Republik Serbien im entsprechenden Register eingetragen sind, zu halten.

2. Garantiesysteme zur Unterstützung der Wirtschaft unter den Bedingungen der Covid-19-Krise für Kredite zur Aufrechterhaltung der Liquidität und des Betriebsvermögens von Unternehmen aus dem Unternehmenssegment, Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen sowie landwirtschaftlichen Betrieben über Geschäftsbanken in der Republik Serbien.

Der Gesamtwert der von dieser Maßnahme erfassten Programme beläuft sich auf 264 Mrd. RSD (rund 2,2 Mrd. EUR).

Die vierte Reihe von Maßnahmen betrifft die Zahlung einer direkten Hilfe in Höhe von 100 EUR als Dinar-Gegenwert an alle volljährigen Bürger in Serbien.

Die von der Regierung verabschiedeten und bereits umgesetzten Maßnahmen

Die Preise und Margen für lebenswichtige Lieferungen, Schutzausrüstung und Einzelhandelspreise für Schutzprodukte wurden begrenzt, um Marktstörungen zu vermeiden und eine regelmäßige Versorgung der Bürger mit lebenswichtigen Gütern sowie Schutzausrüstung und -geräten zu ermöglichen. Aus dem gleichen Grund wurde die Ausfuhr von Grundprodukten (Saatgut, Öl, Hefe, Seifen, Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel, Asepsol, Alkohol, Schutzausrüstung) vorübergehend verboten.

Zum Ende des Schutzes der Bevölkerung wurde außerdem entschieden, dass alle persönlichen Dokumente der Bürger der Republik Serbien, die abgelaufen sind, im Ausnahmezustand als gültig gelten. Die Fristen in Verwaltungsverfahren wurden so harmonisiert, dass die Parteien nicht die Konsequenzen tragen können, wenn sie aufgrund des Ausnahmezustands nicht innerhalb der Frist handeln, während in Gerichtsverfahren die Fristen im Ausnahmezustand nicht mehr gültig sind und gelten nach Beendigung des Ausnahmezustands wieder eingesetzt werden.

Um den Schutz der Arbeitnehmer und Angestellten zu sichern, wurde eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, die den Arbeitgeber dazu verpflichten, Fernarbeit, Arbeit von zu Hause aus und Arbeit in kleineren Schichten zu ermöglichen, um Arbeitnehmer und Angestellte zu schützen.

Die Kündigung des Vertrags und das Eintreiben nicht bezahlter Steuerschulden (aus Sicherheitsgründen und im Rahmen eines erzwungenen Inkassoverfahrens) gilt nicht für Steuerzahler, für die eine Verschiebung der Zahlung von Steuerschulden im Ausnahmezustand genehmigt wurde, beginnend mit der Rate fällig im März 2020.

Aufgrund der Ausrufung des Ausnahmezustands in Serbien, der Fristen für die Erstellung und Einreichung von Jahresfinanzberichten der direkten Nutzer des Staatshaushalts, der Haushalte autonomer Provinzen und lokaler Selbstverwaltungseinheiten sowie des endgültigen Haushalts der Republik von Serbien werden autonome Provinzen, Budgets lokaler Selbstverwaltungseinheiten und obligatorischer Sozialversicherungsorganisationen sowie der konsolidierte Bericht der Republik Serbien und die konsolidierten Berichte der Städte für 2019 erweitert.

Vorübergehende Maßnahmen der NBS

Die Nationalbank von Serbien hat vorübergehende Maßnahmen getroffen, um das Finanzsystem zu erhalten:

- Das Moratorium für Kreditrückzahlungs- und Finanzierungsleasingverpflichtungen, mindestens 90 Tage oder ab der Abschaffung des Ausnahmezustands. Während dieser Zeit berechnet die Bank nicht die Ausfallzinsen für fällige und nicht abgewickelte Verbindlichkeiten und leitet keine Vollstreckungsverfahren oder Verfahren für die Zwangsvollstreckung ein oder andere rechtliche Schritte bis zum Ende des Inkasso. Die Schuldner zahlen keine Gebühren für die Nutzung dieser Option, und solche Schulden werden weder als umstrukturiert noch als problematisch angesehen.

- Für die Dauer des Ausnahmezustands berechnen Leasinganbieter die Verzugszinsen für fällige und nicht abgewickelte Verpflichtungen nicht und leiten keine Vollstreckungsverfahren oder Verfahren für das erzwungene Inkasso oder andere rechtliche Schritte bis zum Ende des Inkasso ein.

- Darüber hinaus können gemäß der Entscheidung über Transaktionsgebühren keine Gebühren oder sonstigen Kosten für Zahlungen und Transaktionen zum Zweck von Spenden im Kampf gegen Covid-19 erhoben werden. Diese Entscheidung betrifft Banken, E-Geld-Institute, Zahlungsinstitute und den öffentlichen Postbetreiber sowie die Nationalbank von Serbien für Zahlungen und Transaktionen zum Zweck von Spenden zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie.

Cadez: Die staatlichen Maßnahmen schützen das „Rückgrat“ der Wirtschaft

Marko Cadez, Präsident der Handelskammer Serbiens, sagte, der Staat habe fast 90% der wichtigsten von Unternehmen vorgeschlagenen Maßnahmen akzeptiert.

- Diese Maßnahmen sollen die Arbeitsplätze, die Liquidität und die Produktion erhalten und das „Rückgrat“ der Wirtschaft schützen - betonte Cadez.

Finanzierung der Maßnahmen


Auf die Frage, wie das Paket finanziert werden soll, dh ob der Staat Geld leihen wird oder über genügend Reserven verfügt, sagte Mali, dass es bald bekannt gegeben werde.

- Es gibt viel Platz und Geld, das wir auf dem lokalen und internationalen Markt bekommen werden, und ich bin sicher, dass unsere Staatsverschuldung zu keinem Zeitpunkt 60% des BIP überschreiten wird - sagte Mali.

Nachdem der Staat die Maßnahmen vorgelegt habe, werde die Struktur der Finanzierung dieses Pakets bald bekannt sein.

Gehälter im öffentlichen Sektor und Renten sicher

Mali bestätigte, dass es im öffentlichen Sektor keine Lohnkürzungen oder Entlassungen geben würde und dass auch die Renten nicht gekürzt würden.

- Die Renten sind sicher - sagte Mali.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.