Quelle: eKapija | Donnerstag, 26.03.2020.| 12:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Videospielbranche ist die einzige, die während der Pandemie ein Wachstum verzeichnet - Chance für einheimische Unternehmen

Illustration (FotoIryna Tiumentseva/shutterstock.com)
Die Videospielbranche ist eine der wenigen, die während der Coronavirus-Pandemie ein Wachstum verzeichnen. Ein Grund dafür ist, dass die Menschen gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, mehr Freizeit zu haben und sich den Spielen zuzuwenden, sagt Nikola Cavic, Präsident der Serbian Gaming Association, gegenüber eKapija.

- Das Spielen von Videospielen nimmt auf allen Plattformen zu. Steam-Daten zeigen täglich rekordhohe Spielerzahlen - sagt Cavic.

Ihm zufolge gab es in einigen Kategorien einen Anstieg von 80%, und das Wachstum wird auch im Finanzsegment verzeichnet, obwohl nicht so hoch.

Cavic erinnert daran, dass die Videospielbranche im Laufe der Geschichte gegen Wirtschaftskrisen resistent war.

- Rückblickend auf die Wirtschaftskrise von 2008 muss gesagt werden, dass sich die Videospielbranche sehr gut entwickelt hat. Dies kann daran liegen, dass das Geld-zu-Unterhaltung-Verhältnis, das die Spiele bieten, definitiv günstig ist. Ein hochwertiges PC-Spiel kann für nur 10 bis 20 EUR erworben werden und bietet Dutzende von Stunden Unterhaltung, viel mehr als Bücher, Filme oder andere Formen der Unterhaltung - so Cavic.

Die inländische Videospielbranche sei, wie unser Gesprächspartner feststellt, Teil der globalen Entwicklungen in dieser Branche, weshalb er Wachstum auch in unserem Markt erwarte.

- Dies ist ein globales Phänomen, und Daten sind auch für die heimische Szene relevant. Ich gehe daher davon aus, dass auch lokale Unternehmen wachsen werden - sagte unser Gast.

Ihm zufolge stehen alle Unternehmen, einschließlich derjenigen in der Spielebranche, vor der Herausforderung, das Geschäft wieder normal zu machen, vor allem im logistischen Sinne.

- Unternehmen, die sich schnell organisieren und zusätzliche Produkte anbieten, können mit mehr Wachstum rechnen - sagt Cavic und erinnert daran, dass die Videospielbranche bereits vor der Pandemie als eine der vielversprechendsten angesehen wurde.

Wir möchten daran erinnern, dass die Videospielbranche in Serbien 2018 zwischen 50 und 100 Millionen Euro verdient hat.


I. Milovanović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.