Quelle: Beta | Freitag, 25.12.2009.| 10:05
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Kragujevac investiert 80 Mio. Euro in Infrastruktur für Fiat

Nebojša Zdravković
Nebojša Zdravković (Fotob)

80 Mio. Euro will die Stadt Kragujevac in den Bau der Infrastruktur und Ausstattung der Gewerbezone bis Ende 2012 investieren, um die Realisierung der gemeinsamen Investition mit Fiat zu unterstützen, kündigte heute (24. Dezember 2009) die Stadtverwaltung an.

Mehr als 30 Mio. Euro sollen in den Bau des Autobahnabschnitts Kragujevac-Batočina, Verbindung mit dem Verkehrskorridor 10, investiert werden - bis Ende 2011, erklärte der stellvertretende Bürgermeister Nebojša Zdravković an einer Pressekonferenz.

- Weitere 30 Mio. Euro sind für den Bau der südlichen Umfahrung vorgesehen, die bis Ende 2012 fertig gestellt werden soll. In der ersten Phase der Ausstattung der Gewerbe- und Freihandelszone "Korman polje" werden wir mehr als 10 Mio. Euro investieren - sagte Zdravković.

"Korman polje" soll sich zum größten und besten Gewerbezone in Serbien entwickeln. 15 Fiat-Zulieferer werden hier in der ersten Phase, bis Ende 2010, Produktionsanlagen eröffnen.

- Wir haben Fiat eine 67 ha große Parzelle zur Verfügung gestellt. Das Geld für die infrastrukturelle und kommunale Ausstattung der Zone bekamen wir aus dem Nationalen Investitionsprogramm (NIP) - erklärte Zdravković.

Man muss eine 3,5 km lange Verkehrsstraße, eine 4,5 km lange Gas- und 1 km lange Wasserleitung bauen.

Bis Ende Januar 2010 sollen der 4,6 km lange Autobahnabschnitt Kragujevac-Batočina und die Bahnüberführung gebaut werden, so Zdravković.

Im nächsten Jahr sollen die Arbeiten an einem 9,8 km langen Autobahnabschnitt fortgesetzt werden. Der letzte Abschnitt bis Batočina, fünf km lang, soll bis Ende 2011 fertig sein.

- Mehr als eine Mrd. Dinar haben wir im Haushalt des Ministeriums für NIP zu diesen Zwecken bereitgestellt - sagte Zdravković.

Die Entwicklung der Automobilindustrie in Kragujevac ist eines von drei Projekten von nationaler Bedeutung, finanziert vom Ministerium für NIP.

Die Stadt Kragujevac hat 235 Mio. in ihrem Haushalt für 2010 für die infrastrukturelle Ausstattung von Objekten wichtig für die Entwicklung der Automobilindustrie bereitgestellt.

- Wir planen Invesitionen in den Bau von neuen Straßen bis Siedlung Erdeč und bis Zastava-Ambulanc sowie die Rekonstruktion einer Straße von Korman polje bis Rakalj - sagte Zdravković.

Für 2010 ist die Rekonstruktion der ganzen, 29 km langen Eisenbahnstrecke Kragujevac-Lapovo vorgesehen sowie die Erneuerung und Automatisierung aller Bahnübergänge auf dieser Verkehrsverbindung.

Die Strecke, die momentan die Geschwindigkeit von maximal 25 km/h erlaubt, soll für Geschwindigkeiten von 100 km/h befähigt werden, sagte Zdravković.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.