Quelle: eKapija | Donnerstag, 24.09.2020.| 14:37
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Pandemie- und Immobilienmarkt - Angebot und Nachfrage haben Resistenz gegen das Virus gezeigt, schwierige Ankunft ausländischer Arbeitskräfte

Illustration
Illustration (FotoEngin Akyurt from Pixabay )
Heute gibt es in Serbien mehr als 62.000 aktive Baustellen, 16.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, und im zweiten Quartal 2020 ist die Zahl der Beschäftigten um 10% höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die aktivsten Baustellen befinden sich in Belgrad (5.523) und Novi Sad (3.285), teilte das Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur dem Portal eKapija mit. Die Erfahrungen von Unternehmen aus diesem Sektor und die Daten der Vermessungsverwaltung der Republik Serbien zeigen, dass die Pandemie weder den Immobilienhandel noch Preise stark beeinflusst hat. Bei der Arbeitskräfte war ein schwerer Schlag zu spüren.

In den ersten sieben Monaten des Jahres 2020 wurden, obwohl die Pandemie andauert, 10.846 Baugenehmigungen erteilt, was ungefähr der Zahl von 2019 entspricht, als 11.101 Baugenehmigungen für denselben Zeitraum erteilt wurden.
Der Anteil des Baugewerbes am BIP lag bei 5,7% 2019.

- Der Bau ist heute die Hauptstütze des Wirtschaftswachstums, und wir glauben, dass dies auch in den kommenden Jahren der Fall sein wird, da uns neue Großprojekte im Wert von mehreren Milliarden Euro erwarten - erklärte man im Ministerium.

Goran Rodic, Vizepräsident der serbischen Baukammer, weist darauf hin, dass die Pandemie gezeigt hat, dass Serbien seine einheimischen Arbeitskräfte so schnell wie möglich "erneuern" muss, da die Schließung der Grenzen es schwierig machte, Arbeitnehmer aus dem Ausland einzustellen.

- Das Durchschnittsalter in der Bauwirtschaft liegt bei fast 60 Jahren, und das muss sich ändern, denn es wird niemanden sowohl zum Bauen als auch zur Instandhaltung der gebauten Einrichtungen geben. Die meisten unserer Arbeiter kamen aus Nordmazedonien, der Republika Srpska, der Türkei und Indien, und als sie nicht nach Serbien kommen konnten, fehlten uns Arbeitskräfte - sagt Rodic und fügt hinzu, dass dieses Problem bei Projekten, bei denen der Staat der Investor ist, nur selten ans Licht kommt, da in solchen Fällen die maximalen Kapazitäten genutzt werden. Einzelne Anleger haben dies aber zu spüren bekommen.

Die Industrieproduktion spürte auch die Turbulenzen auf dem Markt, da die Exporte irgendwann aufhörten.

- Der Export von Ziegeln, Fliesen und Holzindustrie wurde eingestellt, die Lagerbestände haben sich angesammelt und das Geld wurde eingefroren. Es stellte sich heraus, dass wir uns so weit wie möglich auf die inländische Produktion und die inländischen Kapazitäten konzentrieren müssen - denkt Rodić.

Der Bausektor sei jedoch der größte potenzielle Exporteur und sollte der Wachstumstreiber sein.

- Die Bauindustrie besteht nicht nur aus Maurern, Tischlern und Bewehrungsarbeitern, sondern auch aus 50 Branchen, Bauchemie, Maschinenbau, Elektro-, Holz- und Stahlindustrie sowie Herstellern hochentwickelter Geräte. Wenn sie die Produktion aufnehmen, bewegt sich die gesamte Wirtschaft eines Landes. Nach unseren Schätzungen liegt der Anteil der Bauindustrie am BIP bei über 30%, und das ist eine enorme Stärke - sagt Rodic.


Was wird am meisten gebaut - Zahlen

Von der Gesamtzahl der erteilten Genehmigungen wurden 74,03% für Gebäude und 25,97% für andere Einrichtungen erteilt. Wenn wir nur Gebäude betrachten, beziehen sich 64,92% auf Wohngebäude und 35,08% auf Nichtwohngebäude, während der größte Anteil anderer Bauten - 62,87% - auf Pipelines, Kommunikations- und Stromleitungen entfällt.

Nach den erteilten Genehmigungen wurde der Bau von insgesamt 15.600 Wohnungen erlaubt. Die durch die erteilten Baugenehmigungen genehmigte Gesamtfläche beträgt 1.103.540 m2, was zu dem Schluss führt, dass die durchschnittliche Größe einer Wohneinheit 70,74 m2 beträgt.

Von der Gesamtzahl der Wohnungen in neuen Wohngebäuden werden 8,87% in Einfamilienhäusern mit einer durchschnittlichen Fläche von 142,62 m2, 1,8% in Zweifamilienhäusern mit einer durchschnittlichen Fläche von 104,05 m2 und 88,88% in Mehrfamilienhäusern mit einer durchschnittlichen Fläche von 63,62 m2 gebaut.

(Foto By serato / shutterstock.com)


Was wird am meisten verkauft - Zahlen

Der Immobilienmarktbericht der Vermessungsverwaltung der Republik Serbien für das erste Halbjahr besagt, dass in Serbien in diesem Zeitraum die Anzahl der Transaktionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14% und die Anzahl der gehandelten Immobilien um 13% zurückging, während der Gesamtumsatz von 1,7 Mrd. um acht Prozent niedrieger als im Vergleichszeitraum 2019 war. Daraus folgt, dass Immobilien im Verkehr teurer waren.

Dem Bericht zufolge beträgt der durchschnittliche Wohnungspreis für das Gebiet der Republik Serbien im ersten Halbjahr 2020 997 EUR/m2 für Altbauten und 1.337 EUR m2 für Neubauten, während im ersten Halbjahr 2019 man im Druchschnitt 950 EUR/m2 für Altbauten und 1.320 EUR/m2 für Neubau zahlen musste.

Bei der Zahlungsweise wurden Wohnungen im ersten Halbjahr 2020 zu 67% in bar bezahlt, und restliche 33% mit Kreditmitteln.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurden fünf Prozent mehr Wohnungen mit Kreditmitteln bezahlt.

Im ersten Halbjahr 2020 wurden auf dem Immobilienmarkt 40.884 Verträge über den Kauf und Verkauf von Immobilien abgeschlossen, die von der Vermessungsverwaltung der Republik Serbien über das Immobilienpreis-Register bearbeitet wurden.

Die Anzahl der realisierten Verkäufe ist um 14% niedriger als die Anzahl der Verkäufe im ersten Halbjahr 2019. Die Anzahl der Verkäufe von Wohnungen im Neubau ist im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um 12% niedriger.

Der aktivste Monat auf dem Immobilienmarkt im ersten Halbjahr 2020 war der Juni mit 10.288 Verkäufen, was etwa 20% mehr als im Juni letzten Jahres ist.

Nach Regionen beobachtet, wurde die größte Anzahl von Verkäufen auf dem Gebiet der Vojvodina registriert, dann auf dem Gebiet der Stadt Belgrad, dem Gebiet von Sumadija und Westserbien und dann auf dem Gebiet von Süd- und Ostserbien.

Im ersten Halbjahr 2020 waren Wohnungen, Bauland, landwirtschaftliche Flächen, Wohngebäude, Nebengebäude, Garagen und andere am stärksten am Immobilienmarkt beteiligt. Die Anzahl der Verkäufe von Wochenendhäusern hat deutlich zugenommen, und sie beteiligen sich mit einem Prozent am Gesamtumsatz.

Bau von Wohnungen für Angehörige des Sicherheitsdienstes

In der ersten Phase (IA = 1.530 + IB = 6.435) werden insgesamt 7.956 Wohnungen für Angehörige der Sicherheitskräfte in Vranje, Nic, Kragujevac, Kraljevo, Novi Sad, Sremska Mitrovica und Belgrad gebaut.

- In Vranje wurde der Bau von 186 Wohnungen aus der Ia-Phase abgeschlossen. Im Jahr 2020 soll der Bau der Wohnungen in Kraljevo, Kragujevac und Novi Sad abgeschlossen sein. Anfang nächsten Jahres soll der Bau der Wohnungen in Sremska Mitrovica abgeschlossen sein, während die Fertigstellung der Arbeiten in Nis in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 erwartet wird. Die Fertigstellung des ersten Pakets von 250 Wohnungen in Belgrad ist für Ende 2021 geplant - gab das Ministerium bekannt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER