Quelle: eKapija | Donnerstag, 27.02.2020.| 20:24
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Feierliche Eröffnung des Mona Plaza Hotels in Belgrad - Ziel des Unternehmens ist es, eine regionale Hotelkette aufzubauen

Das neue Hotel des Unternehmens Mona Hotel Management - Mona Plaza im Belgrader Stadtviertel Dorcol wurde heute eröffnet.

Das Viersternehotel mit 170 Wohneinheiten nimmt eine Fläche von fast 20.000 m2 ein. Die Investition im Wert von 30 Mio. EUR des Unternehmens Mona Hotel Management, die mehr als 150 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, wird zur weiteren Entwicklung des touristischen Angebots in einem der ältesten Stadtviertel in Belgrad, Dorcol, sowie zur weiteren Entwicklung des Hotelwettbewerbs und des Tourismus in Serbien beitragen, sagte man bei der Eröffnungsfeier.

Im Hotel gibt es, außerdem, einen Konferenz- und Bankettsaal mit einer Kapazität von mehr als 1.000 Gäste, ferner eine Bar und ein Restaurants, ein Fitness- und Spazentrum sowie einen Parkplatz.

Das Mona Plaza Hotel ist die größte Investition seit der Gründung des Unternehmens Mona, erklärte Tomislav Momorovic, Vorsitzender des Unternehmens mona Hotel Management, bei der Eröffnungsfeier.

Das Unternehmen habe sich, laut seinen Worten, 20 Jahre für die Realisierung dieser Investition vorbereitet. Er sagte auch, es sei kein Zufall, dass sie vor einigen Jahren dieses Projekt gestartet hätten, bei dem mehr als 2.500 Arbeiter beschäftigt seien.

Ivan Vitorovic, Generaldirektor von Mona Hotel Management sagte gegenüber eKapija, dass die Eröffnung des Hotels in der Solunska-Straße 21 ein logischer Schritt gewesen sei, da dieser Standort schon 30 Jahre im Besitz des Unternehmens Mona sei.

- An diesem Standort haben sich die Modeabteilung und die Mona-Fabrik. In Hinsicht darauf, dass sich der untere Teil von Dorcol in den letzten zehn Jahren intensiv entwickelt, waren wir der Ansicht, dass eine Produktionsanlage in der Innenstadt nicht mehr rational ist. Wir haben dann beschlossen, zu investieren. Wir haben gewusst, dass andere Investoren parallel zu uns mit dem Wohnbau starten würden, und wir hatten auch das Glück, dass hier auch der Geschäfts- und Wohnkomplex Distrikts K District errichtet wird. Wir haben einen großartien Standort etabliert, die gemeinsam mit dem Linienpark, der sich vom Belgrader Waterfront Komplex bis zur Marina Dorcol erstrecken wird, diesen Teil von Dorcol einen neuen Elan geben wird - so Vitorovic.

Das Unternehmen habe vr, in den folgenden fünf Jahren neben bestehendne fünf weitere 5 neue Hotels bauen zu lassen, und die bestehendne Kapazitäten von 450-500 auf mindestens 1.000 zu erweitern. Die Mitarbeiterzahlen sollen gleichzeitig auf 1.000 steigen, so Vitorovic.

- Wir wollen zwei Marken entwickeln, Mona Plaza in der Klasse "4-plus-Sterne-Hotel" sowie in der Klasse "Argo", so genannter "garni limited service" nicht nur in Serbien sondern in der Region - Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Nordmazedonien. Wir überlegen auch den Einstieg in Kroatien, Slowenien und Griechenland, wo es viele Touristen aus Serbien gibt
und wo wir noch erwarten müssen, dass sich die Region öffnet. In diese Richtung werden sich unsere Investitionen in der kommenden Zeit bewegen - sagte Vitorovic gegenüber eKapija.

Das Mona Plaza Hotel wurde am Standort der ersten jugoslawischen Schokoladenfabrik im Besitz des Händlers und Industriellen Kota Sonda errichtet.

Das Hotelmanagement wollte die Tradition der feinsten Schokolade an diesem Standort bewahren, die einen Zeitraum gekennzeichnent hat. Alle Gäste im Hotel können daher neen der einheimischen und internationalen Küche auch den einzigartigen Geschmack der originalen Olga-Torte und anderer Desserts aus der Sonda-Konditorei genießen.

An der Eröffnungsfeier nahmen der serbische Präsident Aleksandar Vucic, der Minister für Handel, Tourismus und Telekommunikation, Rasim Ljajic sowie mehr als 300 Gäste und Geschäftspartner der Unternehmens Mona und Mona Hotel Management teil.

Zur Erinnerung: Das Mona Plaza Hotel hat seine ersten Gäste im Dezember empangen, als es offiziell eröffnet wurde.

S. P.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.