Quelle: eKapija | Dienstag, 25.02.2020.| 14:49
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nachhaltiges Abfallmanagement ist benötigt - Deponien sind nicht die einzige Lösung

Illustration (FotoNicoElNino/shutterstock.com)
Der Umweltschutz war in den letzten Monaten ein wichtiges Thema und daher auch die Abfallwirtschaft, die für viele Unternehmen und Unternehmen wichtig ist. Dazu trägt die Tatsache bei, dass wir auf dem Weg sind, Kapitel 27 zu eröffnen, in dem es um die Umwelt geht.

Laut Higia, einem eCapia-Unternehmen, das seit 2004 in der industriellen Reinigung tätig ist, sind sich Unternehmen ihrer rechtlichen Verpflichtungen zunehmend bewusst.

- Heutzutage ist es viel einfacher, dem Kunden zu erklären, warum und wie er seine Abfälle angemessen behandeln muss. Wir bemühen uns, unseren Kunden beizubringen, wie sie Abfälle trennen und ihren Produktionsprozess verfeinern können, um die Menge der erzeugten Abfälle zu reduzieren und dabei sich keinen zusätzlichen Kosten auszusetzen. Sie sollen verstehen, dass eine angemessene Abfallbewirtschaftung eine Notwendigkeit ist - sagt Jovana Škatarić, Higies kaufmännische Leiterin und Beraterin für Abfallwirtschaft.

Das Abfallmanagementsystem ist sehr komplex, daher ist die Zusammenarbeit mit Unternehmen umso wichtiger. Laut dem Befragten haben wir in unserem Land einen größeren Markt für ungefährliche Abfälle und es ist einfacher zu verwalten:

- Es gibt ein System für das Recycling nicht gefährlicher Abfälle und für die meisten besteht in Serbien die Möglichkeit des Recyclings. Es gibt jedoch auch Abfallkategorien, für die Recycler und Betreiber nicht in der Lage sind, mit uns umzugehen, da entweder die weltweit verwendete Technologie in unserem Land noch nicht angewendet wurde oder der Markt für solche Abfälle klein und es für niemanden rentabel ist, mit diesen Abfällen umzugehen. Natürlich gibt es auch das Problem einer unzureichenden Sortierung der Abfälle am Ursprungsort. Wenn also keine Trennung erfolgt, sind die Abfallmengen, die für jemanden von Interesse sein können, gering. Wenn es ein geordnetes System für die Auswahl von Primärabfällen gibt, wird der Markt nur auferlegt.

Es gibt keine große Anzahl von Betreibern für die Entsorgung gefährlicher Abfälle

Bei gefährlichen Abfällen sieht die Geschichte anders aus. Wie Skataric sagt, sind sich die Abfallerzeuger immer noch nicht der Tatsache bewusst, dass der Verursacher zahlt und dass derjenige, der den Abfall erzeugt, Geld für seine Entsorgung bereitstellen muss.

- Außerdem gibt es keine große Anzahl von Betreibern für die Entsorgung gefährlicher Abfälle, und die ordnungsgemäße Behandlung gefährlicher Abfälle ist in Serbien sehr begrenzt. Daher kann die Lösung für bestimmte Abfallkategorien nur durch den Export in EU-Länder gefunden werden, was die Entsorgungskosten und den Prozess der Erteilung von Genehmigungen zeitaufwändig und teuerer macht - fügt er hinzu.

In Serbien besteht die Möglichkeit, bestimmte Arten gefährlicher Abfälle, wie beispielsweise asbesthaltige Abfälle, unter besonders definierten Bedingungen und auf genau definierte Weise zu deponieren. Der Gesprächspartner weist darauf hin, dass es speziell für die Entsorgung solcher Abfälle gebaute Deponien gibt, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen müssten.

Wie werden gefährliche Abfälle transportiert?

Der Transport gefährlicher Abfälle in unserem Land erfolgt gemäß dem ADR - Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße und dem Gesetz über den Transport gefährlicher Güter.

- Alle Beförderer, die ADR-Güter befördern, müssen mindestens einen Sicherheitsberater für den Transport gefährlicher Güter haben. Wenn der gefährliche Abfall, der den ADR-Vorschriften unterliegt, mit einem Tankwagen transportiert wird, muss er über ein Fahrzeugzulassungszertifikat verfügen. In anderen Fällen, wenn der Abfall per LKW transportiert und in einer geeigneten UN-zertifizierten Verpackung verpackt wird, ist keine Fahrzeuggenehmigung erforderlich, aber die Ladung und das Fahrzeug müssen gemäß den ADR-Vorschriften gekennzeichnet werden. Natürlich muss die Person, die das Fahrzeug bedient, über eine Befähigungsbescheinigung für den Fahrer des Fahrzeugs für den Transport gefährlicher Güter verfügen - erklärt Jovana Škatarić.

Abfallmanagement muss eine Teamleistung sein

Sie glaubt, dass die Ausbildung und Angleichung von Unternehmen an bestehende Vorschriften ständige Arbeit erfordert.

- Die Abfallwirtschaft muss eine Teamarbeit sein, bei der Betreiber, Abfallerzeuger und Regierungsstellen zusammenarbeiten, um Probleme in diesem Bereich zu lösen. Wir sollten die Gelegenheit nutzen, bewährte und erfolgreiche Beispiele aus anderen Ländern zu übernehmen, in denen der größte Teil des Abfalls recycelt oder wiederverwendet wird - sagt sie gegenüber eKapija.

Sie fügt hinzu, dass Serbien zunächst primäre, nachhaltige Abfallbewirtschaftungsmethoden wie Abfallvermeidung und -minimierung entwickeln und dann Abfall wiederverwenden und recyceln sollte.

- Nur wenn alle Abfallbewirtschaftungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, befindet sich die Abfallbewirtschaftungslösung auf einer Deponie - so Jovana Skataric.

Aleksandra Kekić
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.