Quelle: Tanjug | Montag, 24.02.2020.| 14:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nationalversammlung verabschiedet Gesetz über den Freihandel mit der EAWU

Illustration (Fotohxdyl/shutterstock.com)
Die Natonalversammlung von Serbien hat das Gesetz zur Bestätigung des Freihandelsabkommens zwischen Serbien und der Eurasischen Wirtschaftsunion und ihren Mitgliedstaaten verabschiedet, das den Marktzugang von über 180 Millionen Menschen vorsieht.

- Das Abkommen gefährdet nicht den Weg Serbiens nach Europa. Die Europäische Union ist nicht nur das wichtigste außenpolitische Ziel Serbiens, sondern auch der erste Außenhandelspartner, mit dem wir 65% des gesamten Handels realisieren, während der Handel mit den EAWU-Ländern rund 7% beträgt - sagte der serbische Finanzminister Sinisa Mali während der Diskussion.

Der Minister sagte, es sollte bedacht werden, dass rund 90% des gesamten Handels Serbiens mit den EAWU-Staaten Russland betreffen.

- Die Vereinbarung mit der EAWU ist nicht nur für unsere Unternehmen nützlich, die mit den EAWU-Ländern Geschäfte machen, sondern auch ein wichtiges Motiv für die Ankunft ausländischer Investoren - sagte Mali.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.