Quelle: eKapija | Donnerstag, 20.02.2020.| 14:01
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Deutschland verliert an Stärke, Italien eine Ausnahme - Was zeigt das Transportbarometer 2019 von Timocom?

Transportbarometer
Die kürzlich abgeschlossene jährliche Überprüfung des Transportbarometers für Europa von TIMOCOM ist alles andere als positiv, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Im Jahr 2019 gingen die Frachtangebote europaweit gegenüber dem Vorjahr um 8,3% zurück. Das Jahr 2018 endete mit 5% mehr Fracht als 2017.

Italienische Logistikunternehmen verzeichneten jedoch im vergangenen Jahr ein deutliches Wachstum. Diese Zuwächse widersetzen sich dem europäischen Trend, sagt TIMOCOM.

- In Italien verzeichneten wir gegenüber 2018 einen Anstieg der Fracht um 16% - sagt TIMOCOM Business Analyst Tilman Fecke.

Die positiven italienischen Ergebnisse lassen sich laut TIMOCOM-Experte Fecke auf die gestiegene Nachfrage nach Konsumgütern zurückführen.

- Wir halten es für realistisch, Handelsfaktoren als treibende Kraft für den Export italienischer Produkte zu betrachten. Zu diesen Faktoren zählen beispielsweise der Brexit und die von den USA auf chinesische Produkte erhobenen Einfuhrzölle - erklärt Tilman Fecke.

Der Austritt Großbritanniens aus der EU hatte starke und spürbare Auswirkungen auf die europäische Verkehrsindustrie ausgeübt, ein Zeichen dafür, dass Feckes Behauptung richtig ist. Alle 44 in den Transportbarometerberichten enthaltenen europäischen Länder haben ihre Frachtangebote nach Großbritannien zwischen den Finanzquartalen 3 und 4 um 15% erhöht.


Die Zahl der Exporte aus Deutschland nach Großbritannien stieg im vierten Quartal 2019 gegenüber dem dritten Quartal ebenfalls um rund 11%.

- Die Entscheidung, den Brexit drei Monate vor Ende Januar 2020 zu verschieben, ist ein weiterer Indikator dafür, dass dieser Anstieg mit politischen Entwicklungen zusammenhängt - sagt Fecke.

Diese kurzfristige Entwicklung hat jedoch nichts zur Verbesserung des Gesamttrends beigetragen: Die Menge der von Deutschland in andere europäische Länder transportierten Fracht ist im letzten Jahr gegenüber 2018 um 12% gesunken.

- Deutschland ist eine der größten Exportnationen der Welt und reagiert daher empfindlicher auf die Auswirkungen einer kühlenden Wirtschaft. Die drastische Reduzierung hier im Vergleich zu den europäischen Gesamtzahlen spiegelt dies wider - sagte der Sprecher der TIMOCOM-Firma, Gunnar Gburek, über die Entwicklung.

- Ob sich der negative Trend in diesem Jahr fortsetzt oder nicht, bleibt abzuwarten, aber es scheint wahrscheinlich - schloss Gburek.

Mit dem Transportbarometer analysiert das IT-Unternehmen TIMOCOM seit 2009 die Entwicklung von Transportangebot und -nachfrage der im Smart Logistics System integrierten Smart Apps Frachten und Laderaum. Mehr als 130.000 Nutzer generieren täglich bis zu 750.000 internationale Laderaum- und Frachtangebote. Das System hilft den über 43.000 TIMOCOM Kunden dabei, smart, sicher und einfach ihre logistischen Ziele zu erreichen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.