Quelle: Večernje novosti | Donnerstag, 20.02.2020.| 13:16
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

General Recycling baut Anlage zur Behandlung von ungefährlichen Abfällen in der Gemeinde Zabari im Wert von 3 Mio. EUR

Illustration (FotoCarole Castelli/shutterstock.com)
Um den "Personalausweis" der Gemeinde Zabari zu ändern, die zu am wenigsten entwickelten in Serbien gehört, versucht die Gemeindeverwaltung, Bedingungen für die Entstehung neuer Arbeitsplätze zu schaffen.


- Unsere Priorität ist es, ein Gewerbegebiet zu schaffen und Investoren zu ermutigen. Wir haben bereits einen Vertrag mit dem Belgrader Unternehmen General Recycling über den Bau einer modernen Anlage im Wert von 3 Mio. EUR zur Behandlung ungefährlicher Abfälle durch eine umweltfreundliche geschlossene Pyrolyse unterzeichnet. In der ersten Phase sollen 25 Arbeitnehmer beschäftigt werden, aber ihre Anzahl soll später steigen - sagte Jovan Lukic, Bürgermeister von Zabari, gegenüber der Belgrader Tageszeitung Novosti. Die Entwicklung der Wirtschaft wird auch durch die Unterstützung der Landwirtschaft durch die Gemeinde beeinflusst, da hier der Getreide- und Obstbau sowie die Viehwirtschaft am stärksten vertreten sind.

Bestimmte staateigene landwirtschaftliche Nutzflächen wurden auf eine Laufzeit von 30 und 40 Jahren für die Pflanzung von Obstplantagen verpachtet. Auf diese Weise wurden Bedingungen für die Beschäftigung von Festangestellten und Saisonarbeitern geschaffen.

- Wir haben Viehaltern Subventionen für den Erwerb von Vieh, und Obstbauern für die Pflanzung von neuen Plantagen gesichert.

Landwirte können außerdem einen Rabatt von fünf Prozent beim Erwerb von Landmaschinen erhalten - unterstreicht Lukic. Eine notwendige Voraussetzung für die weitere Entwicklung der Wirtschaft ist eine gute Straßeninfrastruktur. In der Vorperiode wurden mehrere Straßen in Zabarin und umliegenden Dörfern asphaltiert und wir haben darin fast 15 Mio. Dinar investiert.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.