Quelle: eKapija | Freitag, 14.02.2020.| 12:05
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Jadar-Projekt ist der Realisierung einen Schritt näher gekommen - Rio Tinto sucht Auftragnehmer für Explorationsbohrungen und hydrogeologische Tests

(FotoSumit buranarothtrakul/shutterstock.com)
Es scheint, dass das Jadar-Projekt, eine große Lithium-Lagerstätte bei Loznica, der Realisierung einen Schritt näher gekommen ist. Das Unternehmen Rio Tinto, das mehr als 200 Mio. USD für die Entwicklung des Jadar-Projekts vorgesehen und bisher einen Teil bereits investiert hat, sucht jetzt nach Auftragnehmern für die geologische und geotechnische Untersuchungen, Ingenieurdienstleistungen, sowie für die Aufsicht über die Realisierung der Arbeiten und Laboranalysen. Außerdem läuft eine Ausschreibung für einen Berater zur Erstellung von Ressourcen- und Reservestudien sowie von Machbarkeitsstudien für den Bergbau.

Geologische und geotechnische Untersuchungen umfassen die Explorationsbohrungen mit geeigneten In-situ-Tests, hydrogeologischen Tests und Installation eines Piezometers, Bau von Explorationsgruben, Labortests und geodätischen Standortuntersuchungen.

Es wird geschätzt, dass die Arbeiten das Kernbohren bis zu 2.500 Metern mit begleitenden hydrogeologischen Tests umfassen werden. Die Einreichfrist läuft am 28. Februar ab.

Der künftige Berater muss gemäß den nationalen Gesetzen registriert und zur Erbringung der angeforderten Dienstleistungen autorisiert sein, heißt es in der Anzeige.


Zur Erinnerung: Rio Tinto gab noch früher bekannt, dass mehrjährige geologische Untersuchungen Anfang 2020 abgeschlossen werden sollen.


Das Jadar-Projekt umfasst die Entwicklung unterirdischer Minen und den Bau einer Industrieanlage zur metallurgischen und technologischen Verarbeitung von Jadaritkonzentraten. Die erwarteten Endprodukte sind Borsäure und Lithiumcarbonat, die zu 99,5% für die Herstellung von Lithiumbatterien rein sind.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.