Quelle: eKapija | Sonntag, 02.02.2020.| 22:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

RÜCKBLICK AUF 2019 - Investitionen im Bereich VERKEHR, welche die größte Aufmerksamkeit von eKapija-Lesern auf sich gezogen haben

Plan der ersten beiden Linien der Belgrader U-Bahn (FotoEgis)
Die U-Bahn in Belgrad mit einer Linie zwischen Careva cuprija und Rospi cuprija und mit der anderen, die unter den Fluss führt, der Morava-Korridor und der Abschnitt der Milos-Veliki-Autobahn unweit von Belgrad waren drei meistgelesehen Artikel im Bereich Verkehrsinfrastruktur auf dem eKapija-Portal im letzten Jahr.

Das Jahr 2019 war in Serbien im Zeichen der Autobahn. Im Vorjahr wurden zwei anspruchsvollsten Autobahnabschnitte bisher eröffnet - ein seit Jahrzehnten erwarteter Autobahnabschnitt durch die Grdelica-Schlucht, sowie ein in Richtung Westserbien (Milos-Veliki-Autobahn). Sehr viel wurden neue Autobahnen besprochen, und das Portal eKapija hat alle diese Projekte, realisierte und noch nicht realisierte, die noch immer nur in Form von Memoranden of Understandig oder als politische Versprechen existieren, in eine Landkarte eingetragen, um sie vor dem Vergessen zu bewahren.

Parallel dazu wurden in Serbien Bahnstrecken gebaut, aber angesichts der Tatsache, dass wir die Vorteile des Schienenverkehrs meistens vergessen haben - uns ist nämlich gelungen, das Zentrum der Hauptstadt vom Eisenbahnknotenpunkt zu trennen - ist es nicht verwunderlich, dass diese Texte für unsere Leser logischerweise weniger interessant waren.

Die Serben lieben es zu fliegen, daher kamen die Geschichten über Flughäfen beim Internetpublikum gut an.

Hier ist eine Top-Liste von Verkehrsprojekten. Werfen Sie einen Blick auf zehn der beliebtesten Verkehrsthemen bei eKapija-Lesern:

1. Belgrader U-Bahn


"Der Serbe ist verrückt und verflucht - er wird dreimal getötet, und er kehrt zurück", so singt der serbische Rocksänger Bora Corba. Das Interesse unserer Leser an diesem Thema könnte vielleicht diese Aussage bestätigen. Wir müssen jedoch gestehen, dass dieses Thema auch unser Interesse geweckt hat, und wir haben uns wirklich bemüht, genaue Routen der geplanten U-Bahn-Linien vor anderen Medien sowie die wichtigsten technischen Parameter für Gleise, Tunnel, Züge zu veröffentlichen. Wir suchten auch nach der Antwort auf die Frage, ob und warum Züge unter der Save und nicht über eine Brücke wir ursprünglich geplant fahren werden. Und wir hatten Erfolg, unsere Artikel wurden von anderen Medien übertragen. Und Sie haben das gelesen. Vielen Dank - es wird sicher ein zweites (drittes, viertes, fünftes ...) Mal geben.

2. Morava-Korridor



Die Vereinbarung über den Bau einer neuen Autobahn in Serbien, der ersten, welche die serbische Hauptstadt nicht als Ziel hat, sondern das Land quer, vom Westen zu Osten verbinden soll, landete auf dem zweiten Platz unserer Rangliste der meistgelesenen Artikel im Bereich Verkehrsinfrastgruktur. Es ist nicht überraschend. Von der Milos-Veliki-Autobahn bei Cacak bis zu Pojate führt der zukünftige Morava-Korridor an die wichtigsten Städte in Zentralserbien - Kraljevo, Krusevac, Vrnjacka Banja, Trstenik, Cicevac u.a. vorbei. Sie soll die erste digitale Autobahn in Serbien sein, und man hat auch die Regulierung des Flussbetts von Zapadna Morava angekündigt.

Die neue Staatsstraße der A-Klasse soll das amerikanisch-türkische Konsortium Bechtel/Enka bauen. Zum ersten Mal hat der Vertrag einen Preis mit einer "Plus- oder Minusklausel", die vom möglichen Auftreten unvorhergesehener Kosten abhängt.

3. Autobahn Novi Beograd-Surcin-Obrenovac


Der Bau des sogenannten Verkehrskorridors XI, der inzwischen nach dem Fürsten Milos Obrenovic "Milos Veliki" genannt wurde", begann von der Mitte - die Verbindung mit der größten Ortschaft, Belgrad, wird am Ende gebaut, obwohl dies der logische Anfang wäre. Das Interesse der Leser ging jedoch irgendwie in die andere Richtung. Grundsätzlich haben wir den Belgrader Stadtbezirk Surcin und die Ortsumgehung Belgrad erreicht - aber nicht aus Belgrad, sondern aus dem Süden - und wir haben noch nicht begonnen, den fehlenden Abschnitt in Richtung der Blocks an der zu bauen.

(Wenn wir hier "wir" sagen, meinen wir meistens chinesische Großunternehmen.)

4. Neue Brücke übe die Save unweit von Belgrad und Schicksal der alten Save-Brücke

(Fotobeograd.rs)


Die Information, dass die Belgrader Stadtverwaltung alte Save-Brücke, die oft die "Alte Eisenbahnbrücke" genant wird, obwohl kein Zug jemals darüber gefahren ist, auf das Festland verlegen will, klingt sehr seltsam. Belgrader haben dafür im Internet gestimmt - am wenigsten diejenigen, die an der Stimmabgabe teilnehmen wollten. Zwei Lösungen wurden geboten, beide sahen den Abbau der alten Brücke vor, die von den deutschen Besatzungstruppen während des Zweiten Weltkriegs errichtet wurde. Denjenigen, die gegen den Abbau der alten Brücke waren, wurde keine Option gegeben.

Die offizielle Entscheidung ist also, dass eine neue Brücke über die Save an der Stelle der alten errichtet wird. Während seiner Bau sollte Belgradern eine alternative Verkehrsmöglichkeit geboten werden, Luftkissenfahrzeug, Luftschiff oder Flugwagen oder fliegende O-Busse, insbesondere während der Nachmittagsverkehrsspitzen.

5. Morava-Flughafen - neue Start- und Landebahn

Zwischen Cacak und Kraljevo wurde im letzten Sommer der dritte internationale Flughafen in Serbien eröffnet werden, von dem Ende des Jahres das erste Flugzeug in Richtung Wien gestartet hat. Bald soll der zweiten Direktflug, nach Thessaloniki eingeführt werden. Bald soll hier die zweite Start- und Landebahn gebaut werden, damit ein größeres Flugzeug als ein ATR oder ein kleiner Regionaljet landen könnte. Es scheint, dass Serbien nicht bald landen wird: der naheliegende Ponikve-Flugplatz bei Uzice hat bereits ein feritggestelltes Terminal, und es wird angekündigt, dass man auf Bildschirmen am Frankfurter Flughafen bald "Novi Sad", "Veliko Gradiste" u.Ä. lesen könnte.

6. Autobahn Belgrad-Sarajevo


Bleiben wir im Bereich der Autobahnen. Der kürzeste Direktflug aus Belgrad ist der Flug nach Sarajevo. Abgeseen davon stehen uns für diese Strecke auch Busse und Kombiwagen als Transportmittel zur Verfügung. Wir werden sie auch witerhin nutzen, aber die neue Autobahn, die zwei Hauptstädte Belgrad und Sarajevo übe Sremska Raca verbinden soll, wird diese Reise erheblich verkürzen.


7. Nikola-Tesla-Flughafen - Investitionen


Von allen ex-jugoslawischen Flughäfen verzeichnete der größte, Belgrader Flughafen, das intensivste Zunahme der Passagierzahlen. 2019 wurden 6 Mio. abgefertigt. Dies ist eine Erfolgesgeschichte. Der Nikola-Tesla-Flughafen wird derzeit von einem gleichnamigen Franzose, Nicola, gemanagt. Nach dem Konzessionsvertrag wird dieser Flughafen vom französischen Riesen VINCI verwaltet. In Hinsicht darauf, dass es sich um ein ursprünglich Bauunternehmen geht - dessen Tochter einst sehr schnell die Nemanjina-Straße in Belgrad reknstruiert hat - warten wir ungeduldig auf die Realisierung der angekündigten Investitionen am Flughafen: Bau einer zusätzliche Start- und Landebahn, Erweiterung der Terminals, Anbau der Plattformen, Parkplätze...


8. Milos-Veliki-Autobahn, Obrenovac-Cacak



(FotoPredsedništvo Srbije)


Im letzten Sommer wurde die Ibar-Hauptstraße in den wohlverdienten "Ruhestand" geschickt. Sie ist nicht mehr die Hauptverbindung zwischen West- und Zentralserbien, sowie zwischen Montenegro und Bosnien-Herzegowina und Belgrad. Mit der Fertigstellung des Abschnitts Obrenovac-Ljig und der Verbindung mit der früher eröffneten Abschnitt Ljig-Preljina steht uns die alternative Milos-Veliki-Autobahn zur Verfügung. Es ist jetzt einfacher und vor allem viel sicherer: Entlang der Ibar-Hauptstraße sind genausoviel Menschen ums Leben gekommen, wie im Zweiten Balkankrieg.

9. Autobahn Preljina-Pozega

Der Baubeginn für die Autobahn Preljina-Pozega wurde zunächst für den März, und dan für den Mai 2019 angekündigt, aber die Arbeiten wurden noch immer nicht aufgenommen. Es wird auch eine bergige, äußerst anspruchsvolle und teure Straße sein, und es ist ein Trost, dass die Chinesen bei solchen Arbeiten dank zahlreicher realisierter Projekte dieser Art, so viel Erfahrung wie alle anderen haben.

10. KLP-Logistikzentrum in Simanovci





In den letzten Jahren wurden in der Nähe von Belgrad bedeutende Einrichtungen errichtet, um Industrie, Handel oder vielmehr die Bedürfnisse der Mehrheit des serbischen Marktes zu befriedigen. Eines davon ist das hochmoderne KLP-Logistikzentrum in Simanovci, Gemeinde Pecinci, das im vergangenen Frühjahr eröffnet wurde. Das Zentrum an der Autobahn Belgrad-Zagreb bietet 50.000 Quadratmeter modernste Lagerfläche.



Wir haben Ihnen zehn Investitionen im Bereich Verkehr vorgestellt, die das größte Interesse
unserer Leser geweckt haben.


Wir laden Sie ein, sich auch die interessantesten Investitionen im Bereich LANDWIRTSCHAFT
UND LEBENSMITTELINDUSTRIE, KOMMUNALE INFRASTRUKTUR UND ENERGIEWIRTSCHAFT,
TOURISMUS, UNTERHALTUNG UND ERHOLUNG, IMMOBILIEN, TELEKOMMUNIKATION UND IT,
EINKAUFSZENTREN, UMWELTSCHUTZ, INDUSTRIE und SPORT anzusehen.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.