Quelle: eKapija | Montag, 27.01.2020.| 23:51
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Neue Wohnanlagen im Stadtbezirk Vracar geplant - In der Mutapova-Straße sollen 4.000 m2 gebaut werden

(FotoUrbanistički zavod Beograda/printscreen PDR)
Im Herzen des Belgrader Stadtbezirk Vracar könnte bald ein neues Wohngebiet entstehen. Es handelt sich um zwei Baugrundstücke entlang der Mutapova-Straße, zwischen den Nummern 9 und 31, mit einer Fläche von rund 330 m2 bzw. 440 m2, die gemäß den neuesten Änderungen und Ergänzungen des Detaillierten Bebauungsplans für den Bau von Wohnblocks mit Mehrfamilienhäusern vorgesehen sind.

Laut der Unterlagen umfasst der Plan eine Fläche von rund 0,35 ha. Nach dem Plan wird die Bruttobaufläche der Wohnanlagen 11.752 m2 betragen, verglichen mit den vorhandenen 7.634 m2. Die geplante Gesamtzahl der Wohnungen beträgt 147, die geplante Einwohnerzahl beträgt 426 und die Anzahl der Beschäftigten beträgt 110.

Der Bau ist auf zwei Baugrundstücken geplant. Auf jedem darf ein Gebäude gebaut werden. Im Erdgeschoss aller Gebäude sind gewerbliche Einrichtungen erforderlich.

Die maximale Gebäudehöhe beträgt 18 Meter. Der Plan empfiehlt, Objekte im Geiste der zeitgenössischen Architektur zu entwerfen. Es wird auch empfohlen, das Dach des Wohngebäudes sowie die vertikale Begrünung der Fassaden zu begrünen.

Mutapova-Straße


Der Plan sieht den Bau von Garagen. Jeder Wohnung wird 1,1 Stellplätze gehören. Ein Parkplatz ist auf jede 60 m2 Gewerberaums, bzw. auf jede 50 m2 Einzelhandelsfläche sowie für zwei Tische mit je vier Stühlen für gastgewerbliche Objekte vorgesehen.

Von der Gesamtbevölkerung (276 existierende und ca. 150 neue Bewohner) von ca. 426 werden 29 bis 32 Kinder im Vorschulalter auf dem Gebiet des Plans erwartet, für welche die entsprechenden Kapazitäten bereitgestellt werden müssen. Die Zahl der Neuankömmlinge im erfassten Gebiet beträgt ca. 150, davon ca. 10 Kinder.

Daher ist die Unterbringung von Vorschulkindern aus der neu geplanten Bevölkerung in einem Nebengebäude der Vorschuleinrichtung im Erdgeschoss des Gebäudes auf einem der neu gebildeten Grundstücke geplant.

Neue Wohngebäude sollen mit der Fernwärme beheizt werden, der Bau eines neuen Umspannwerks für die Stromversorgung ist geplant, und das Telekommunikationsnetz für den Zugang wird durch Verlegen eines optischen Kabels zum Haus geplant.

Erwähnte Änderungen und Ergänzungen des Detaillierten Bebauungsplan für diesen Raum, die von der natürlichen Person, Smiljana Vukovic, bestellt wurden, liegen zur öffentlichen Einsichtnahme vom 27. Januar bis zum 27. Februar 2020 im Gebäude der Stadtverwaltung von Belgrad vor.

Smiljana Vukovic ist, laut der Agentur für Handelsregister, Geschäftsführerin des Unternehmens SRV Logistika doo Belgrad (Vracar)

Der Plan wurde vom Belgrader Stadtplanungsinstitut entworfen.

B. P.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.