Quelle: eKapija | Sonntag, 19.01.2020.| 22:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Eröffnung der chinesischen Neujahrsmesse in Kalemegdan - Chinesisches Neujahr wird auch in Novi Sad gefeiert

(FotoBeoinfo)
Die chinesische Neujahrsmesse wurde im Kalemegdan Park eröffnet. Die Veranstaltung anlässlich des chinesischen Neujahrs wird in diesem Jahr in Belgrad und in Novi Sad fast einen Monat dauern.

- Dies ist das erste Jahr, in dem wir Novi Sad in die Feier einbezogen haben. Dies ist sinnvoll, da die meisten Touristen aus China diese beiden Städte besuchen. Auf diese Weise haben wir uns der Gesellschaft von so großen und bedeutenden Weltreisezielen wie San Francisco, London und Sydney angeschlossen, zu denen in der Vergangenheit auch chinesische Neujahrsfeiern gehörten. Wenn es um die Region geht, können sich Budapest und Athen rühmen, diese Feste gefeiert zu haben. Alle konkurrieren darum, die Zahl der chinesischen Touristen zu erhöhen. Im vergangenen Jahr haben chinesische Touristen zwischen 150.000 und 300.000 Übernachtungen in Serbien gebucht. Wir investieren erhebliche Anstrengungen, um Serbien als Touristenziel zu präsentieren, und ich gehe davon aus, dass wir im Jahr 2020 die Anzahl von 200.000 chinesischen Touristen in Serbien erreichen werden, erklärte der Tourismusminister Rasim Ljajic laut dem BeoInfo-Portal.

Die Botschafterin der Volksrepublik China in Serbien, Chen Bo, erklärte, dass dieser Feiertag eine 4000-jährige Geschichte hat.

- Wir nennen dieses Festival in China auch das Frühlingsfest und es ist ohne Zweifel der größte Feiertag in China. Die chinesische Neujahrsmesse wird zum ersten Mal in Belgrad veranstaltet und ich hoffe, dass die Bürger Belgrads die Atmosphäre des chinesischen Neujahrs erleben können. Ich wünsche allen serbischen Freunden viel Glück im neuen Jahr.

Die Botschaft der Volksrepublik China und die Regierung Serbiens organisieren die Veranstaltung. Die Veranstaltung wird vom Ministerium für Kultur und Tourismus der Provinz Shandong und der Stadt Belgrad gesponsert.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.