Quelle: eKapija | Donnerstag, 16.01.2020.| 15:15
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

EBWE investierte 516 Mio. EUR in Serbien 2019

Illustration (FotoYouTube/screenshot)
Die EBWE hat 2019 in Serbien einen historischen Rekord mit Investitionen im Gesamtwert von 516 Mio. EUR erzielt und die Ergebnisse der Bank auf ein neues Niveau gehoben, insbesondere im privaten Sektor und in der grünen Wirtschaft.

Die EBWE unterzeichnete mehr als 20 neue Projekte und verzeichnete das höchste Investitionsvolumen im Land seit dem Beitritt Serbiens zur EBWE im Jahr 2001, heißt es in der Mitteilung der EBWE.

- Wir freuen uns über die erzielten Ergebnisse. Unsere Partner von kommerziellen Finanzinstituten spielen weiterhin eine Schlüsselrolle bei der Kanalisierung gezielter und maßgeschneiderter EBWE-Finanzierungen für kleine Unternehmen und Privatkunden. Wir sind besonders stolz auf die führende Finanzierung der ersten öffentlich-privaten Partnerschaft in der Region für Umweltinfrastruktur in Vinča, Belgrad, die nach EU-Standards errichtet werden soll, sagte die EBWE-Direktorin für den westlichen Balkan, Zsuzsanna Hargitai.

In der Erklärung wird ferner hinzugefügt, dass die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Privatsektors, die Unterstützung der serbischen Umweltinfrastruktur und die Unterstützung von Investitionen in Energieeffizienz und saubere Energie die Hauptprioritäten der Bank im Land bleiben.

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Privatsektors zu verbessern, hat die Bank Kreditlinien in Höhe von 226,2 Mio. EUR an Geschäftsbanken zur Weiterleitung an lokale kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vergeben, während sie Direktfinanzierungen in Höhe von 5 Mio. EUR über WB EDIF und Enterprise bereitstellte Expansionsfonds.

KMU erhielten auch Zugang zu Kreditlinien, die mit von der Europäischen Union finanzierten Anreizen kombiniert wurden, und 140 KMU erhielten Beratungsunterstützung für den Aufbau von Exportkapazitäten, die Digitalisierung, das Marketing, das Finanzmanagement oder die Entwicklung von Geschäftsfähigkeiten.

Schweden und Luxemburg unterstützten Unternehmerinnen weiterhin mit Schulungen und maßgeschneiderter Beratung, und Luxemburg unterstützte zusätzlich das neue Star Venture-Programm, das das Wachstum ausgewählter Start-ups mit hohem Potenzial fördern soll.

Darüber hinaus gewährte die EBWE Geschäftsbanken Kreditlinien in Höhe von 40 Mio. EUR zur Unterstützung der Hypothekenfinanzierung.

Die EBWE verpflichtete sich zur Finanzierung der Sanierung der 40 Jahre alten Deponie Vinča in Belgrad und des Baus neuer Deponien und Anlagen zur Energiegewinnung. Die EBWE steuerte ein Darlehen in Höhe von 72,25 Mio. EUR zu diesem Meilensteinprojekt bei und mobilisierte 35 Mio. EUR, die von der Erste Group Bank AG im Rahmen der A / B-Darlehensstruktur bereitgestellt wurden, sowie 21 Mio. EUR an von TaiwanICDF finanzierten Vorzugsfinanzierungen.


Die EBWE unterstützte Serbiens Verkehrsinfrastruktur mit einem zusätzlichen Darlehen in Höhe von 100 Mio. EUR an die staatliche Personenbahn Srbija Voz, um bis zu 18 neue Züge zu kaufen. Die EBWE investierte nicht nur in die neue Flotte, sondern half dem Unternehmen auch, seine Unternehmensführung zu verbessern, ein Eisenbahndepot in Zemun zu erweitern und aufzurüsten sowie die IT-Systeme, das Energiemanagement und den Ticketverkauf zu verbessern, und trug so zur allgemeinen Modernisierung des Landes bei Eisenbahn.

Im Agrarsektor gewährte die EBWE Serbien ein Darlehen von 15 Mio. EUR zur Finanzierung der Sanierung und des Baus der Bewässerungsinfrastruktur in zwei Regionen, Negotin und Svilajnac.

Im Rahmen ihrer Green Economy Financing Facility (GEFF), die 2019 begann und von der Europäischen Union, Österreich, dem WBIF und der Energiegemeinschaft unterstützt wird, ermöglichte die EBWE bislang über 600 Haushalten, ihre Energieeffizienz zu verbessern. Im Jahr 2019 boten zwei lokale Banken, Erste und UniCredit, GEFF-Kredite an serbische Staatsbürger an.

Darüber hinaus hat die Bank im Rahmen des GEFF-Programms (Global Climate Fund) 10 Mio. EUR an UniCredit Leasing zur Unterstützung von KMU beim Kauf energieeffizienter Geräte vergeben.

Weitere umweltfreundliche Investitionen waren ein Darlehen von 7 Mio. EUR für den Kauf neuer, emissionsarmer Busse durch den ÖPNV-Betreiber von Novi Sad und ein Darlehen von 2,5 Mio. EUR für die Aufrüstung von bis zu 40 mehrstöckigen Wohngebäuden an die Gemeinde Sabac.

Im Jahr 2019 startete die EBWE auch ihr Programm für erneuerbare Fernenergie im westlichen Balkan. Die beiden ersten großen Windparks Serbiens in Čibuk 1 und Kovačica, die von der EBWE finanziert wurden, wurden 2019 fertiggestellt und erzeugen jetzt saubere Energie.

Die EBWE ist ein führender institutioneller Investor in Serbien. Die Bank hat mehr als 5,6 Milliarden Euro in 255 Projekte im Land investiert. Die EBWE unterstützt die Entwicklung des Privatsektors und den Übergang zu einer grünen Wirtschaft sowie Investitionen in die Infrastruktur, um die Wettbewerbsfähigkeit des Privatsektors zu verbessern und die Konnektivität in der westlichen Balkanregion zu stärken.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.