Quelle: eKapija | Dienstag, 14.01.2020.| 13:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Erweiterung des Terminals am Nikola-Tesla-Flughafen geplant - Pläne zum Bau von Landebahn, Hotel, Einkaufszentrum, Untergrundbahnstation von BG Voz...

(Fotosaiko3p/shutterstock)
Nach dem detaillierten Bebauungsplan für den Nikola-Tesla-Flughafen ist der Bau einer weiteren Start- und Landebahn sowie eines Hypermarkts, eines Outlet- und Retail-Parks, eines Hotels und eines Kongress-Geschäftszentrums geplant. Innerhalb des Komplexes sollte auch eine Untergrundbahnhof gebaut werden.

Die Initiative zur Ausarbeitung des Plans wurde von der Aktiengesellschaft "Aerodrom Nikola Tesla Beograd" ins Leben gerufen. Für den Teil des Plans, der sich auf den bestehenden Komplex des Flughafens bezieht und auf der Strategie der Entwicklung basiert, die den Wiederaufbau der Landebahn und die Implementierung einer eingefügten Landebahn bis 2043 festlegt, hat der Konzessionär und Betreiber des Flughafens Nikola Tesla VINCI Airports Serbien (Belgrade Airport doo Beograd) eine Raum- und Programmlösung ausgearbeitet, die die Entwicklung durch den Bau und Wiederaufbau, die Instandhaltung und das Management der Infrastruktur des bestehenden Flughafenkomplexes definiert.

Die vorgeschlagenen Grenzen des detaillierten Bebauungsplans erstrecken sich auf den bestehenden Komplex des Nikola-Tesla-Flughafens, das für die weitere Entwicklung des Flughafens vorgesehene Gebiet, die Schutzzonen des Flughafens, einen Teil des spontan entstandenen Wohngebiets und den für Geschäfts- und Handelseinrichtungen vorgesehenen Raum im Teil südlich der Autobahn. Die vom Plan abgedeckte Fläche beträgt rund 1869,6 ha.

Die geplanten Verkehrskorridore und die Grenzen der Schutzzonen von Flughafenanlagen haben eine Unterteilung in fünf räumliche Einheiten bedingt, innerhalb derer die charakteristischen Zwecke und Merkmale gruppiert sind.


Einteilung in charakteristische Einheiten und Blocks (FotoPlan detaljne regulacije za Aerodorm Nikola Tesla)


Der Plan für die Einheit I umfasst Bereiche für Geschäftszonen wie Logistikzentren, Speditionen, Gewerbegebiete und Lager.

Die Einheit II enthält Blocks für andere Zwecke, in denen Bereiche für kommerzielle Funktionen, Geschäftszonen und ein separater Komplex des Luftfahrtmuseums geplant sind.

Größere kommerzielle Formate sind geplant: Verbrauchermärkte, Outlet- und Retail-Parks, ein Einkaufszentrum, Ausstellungsräume und Verkaufszentren, Hotels und ein Kongresszentrum.

- In Anbetracht der Nähe der Autobahn und der geplanten Verkehrskapazität sowie des Mangels an Nebenmerkmalen entlang des Flughafenkomplexes haben diese beiden Einheiten das größte Entwicklungspotenzial innerhalb des vom Plan abgedeckten Gebiets - heißt es im Plan.

Der Plan für die Einheit III sieht öffentliche Verkehrsflächen vor, in denen der bestehende Flughafenkomplex und die öffentlichen Grünflächen (der grüne Schutzgürtel des Flughafens) definiert sind.

Die Einheit IV umfasst die Blocks der spontan gebildeten Wohngebiete im Kontaktbereich des Flughafenkomplexes und die für die künftige Entwicklung des Flughafens geplanten Flächen (Referate III und V) sowie das Gebiet südlich der Straßen Vojvodjanska und Surcinska. Der Plan definiert die Bedingungen für die Bewältigung eines Teils der ungeplanten Bauarbeiten, während Neubau- und Versorgungsinfrastrukturkapazitäten nicht zulässig sind.

Die Einheit V umfasst die geplanten öffentlichen Bereiche, die für den Komplex zur Entwicklung des Flughafens vorgesehen sind, und die öffentlichen Grünflächen - den schützenden Grüngürtel. Der Bereich ist für den Bau einer weiteren Landebahn (PSS2) mit der dazugehörigen Infrastruktur, einem neuen Passagierterminal und den dazugehörigen Dienstleistungs-, Logistik- und technischen Merkmalen reserviert. Diese Einheit sollte auch die Einrichtungen und Merkmale einer Eisenbahninfrastruktur aufweisen (eine zweispurige Eisenbahn, ein Personen- und Güterbahnhof und Rangiergleise).

Der geplante Zweck der Zonen im Gebiet (FotoPlan detaljne regulacije za Aerodorm Nikola Tesla)


Der Plan definiert einen Flughafenkomplex, der entsprechend den Besonderheiten und Zwecken aus folgenden Funktionsbereichen besteht:

- die Zone der Passagierterminals
- die Zone der Service- und Logistikeinrichtungen
- die Zone der Bahnsteige und Rangierbereiche
- die Zone der besonderen Zwecke
- die Zone der technischen Dienste
- die Zone der Luftfahrtunternehmen
- die Zone der Infrastrukturbereiche
- die Zone der Verkehrswege in der Funktion des Komplexes.

Die Zone des Passagierterminals umfasst die grundlegenden Flughafenfunktionen für Besucher, die Abfertigung von Waren und Passagieren sowie alle erforderlichen Nebenfunktionen im Bereich Sicherheit, Verwaltung, Handel und Dienstleistungen, die für alle Benutzer bestimmt sind. Der Plan für die Zone sieht den Umbau und die Erweiterung des derzeit integrierten Terminals sowie die Umnutzung des Kontrollturmgebäudes nach dem Umzug in die neue Einrichtung vor.

Die Zone der Service- und Logistikeinrichtungen umfasst das breiteste Spektrum von Nebengebäuden und Einrichtungen, die für den Flughafenbetrieb und eine angemessene Funktionsweise des Flughafenkomplexes erforderlich sind, sowie den Frachtluftverkehr mit ergänzenden Zwecken. Die Zone umfasst Einrichtungen und Komplexe der Flugsicherung, des Zolls, der Post, des Flughafentransportdienstes, des Cateringdienstes, den Komplexes für die Versorgung mit Düsentreibstoff, die Verwaltungseinrichtungen des Flughafenbetreibers, begleitende Lager- und Serviceeinrichtungen, eine Tankstelle sowie eienn Parkplatz für die Besucher und die Mitarbeiter.

Die Zone der Bahnsteige und Rangierbereiche umfasst alle erforderlichen Bereiche für Starts, Landungen und Bewegungen von Luftfahrzeugen an Land. Entsprechend den aktuellen Entwicklungsplänen des Komplexes sind die Rekonstruktion der bestehenden Start- und Landebahn und der Bau der eingefügten Start- und Landebahn sowie die Rekonstruktion der aktuellen Rollwege und der Bau eines neuen Rollwegsystems und von Manövrierbereichen geplant.

Die Zone für besondere Zwecke umfasst die Abteilungen für besondere Sicherheitsanforderungen: einen Komplex für die Hubschraubereinheit des Ministeriums für innere Angelegenheiten, den Flugdienst der Regierung Serbiens (SN4) sowie Einrichtungen und Betriebsstätten für den Feuerwehr- und Rettungsdienst des Flughafens. Der Plan für die Zone sieht vor, das vorhandene Tanklager neben der Feuerwehr zu entfernen, die aktuellen Qualitätsgebäude beizubehalten und neue Einrichtungen (Nebengebäude und Hangars) zu errichten. Der Teil des Komplexes, in dem sich die Hubschraubereinheit befindet, sollte neue Hangars, Antennenmasten, eine Garage, ein unterirdisches Lager und einen neuen Hubschrauberlandeplatz enthalten. Ein alternativer Straßenzugang zum Komplex außerhalb der Sperrzone des Flughafens ist ebenfalls geplant.

Die Zone der technischen Dienste umfasst Einrichtungen zur Reparatur und technischen Wartung von Luftfahrzeugen. Es ist geplant, den Instandhaltungsservice des Flughafens durch die Rekonstruktion der bestehenden Gebäude und den Bau neuer Hangars, Lagerhallen, Werkstätten und anderer Einrichtungen und Bereiche zu verbessern.

Der Flughafenkomplex ist die Operationsbasis des nationalen Luftfahrtunternehmens Air Serbia, dessen vorhandene Einrichtungen (Hangars, Catering-Service und Verwaltungseinrichtungen usw.) in der Zone der Luftfahrtunternehmen liegen. Die Aktualisierung des jeweiligen Inhalts sollte durch den Bau neuer Einrichtungen (Hangars, Flugsimulator und zugehörige Gebäude und Verwaltungsbüros) sowie durch den Bau neuer Hangars und der erforderlichen Infrastruktur für die allgemeine Luftfahrt und andere Luftfahrtunternehmen erfolgen.

Der für die künftige Flughafenentwicklung reservierte Komplex befindet sich im Referat V und umfasst die Bereiche, die für die künftige Entwicklung des Flughafens und die Projektrealisierung nach 2043 vorgesehen sind.

Der Plan für den Komplex enthält auch einen unterirdischen Personenbahnhof, dessen genaue Position und Abmessungen durch die Planung eines städtebaulichen Projekts auf der Grundlage des allgemeinen Projekts und der technischen Dokumentation bestimmt werden. Durch die Durchführung der Machbarkeitsstudie mit dem allgemeinen Entwurf und nach Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und öffentlichen Dienstleistungsunternehmen sollten der konkrete Inhalt, die Baukapazität und die Lösungen für den Verkehr und die kommunale Infrastruktur bestimmt werden.

Das Sekretariat für Stadtplanung und Bau der Stadt Belgrad hat den vorläufigen Entwurf des detaillierten Bebauungsplans für den Flughafenkomplex Nikola Tesla in Belgrad, der Stadtgemeinde Surcin, Novi Beograd und Zemun zusammen mit dem Bericht über die strategische Bewertung seiner Auswirkungen auf die Umwelt zur öffentlichen Einsichtsnahme aufgelegt.

Die öffentliche Einsichtsnahme endet am 10. Februar 2020.

I. M.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.