Quelle: eKapija | Sonntag, 08.12.2019.| 19:48
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Gesetz zur Bestimmung von Berufen, die zur Zahlung einer Pauschalsteuer berechtigt sind, verabschiedet - Digitale Gemeinschaft warnt vor Konsequenzen

Illustration (FotoStockLite/shutterstock.com)



Die serbische Nationalversammlung hat die Änderungen des Einkommensteuergesetzes verabschiedet, in denen detaillierter festgelegt ist, wer Anspruch auf den Status eines Pauschalsteuerpflichtigen hat.

Die Anwendung des Selbstständigkeitstests, der den Status des Unternehmers im Verhältnis zum Arbeitgeber festlegen soll, beginnt am 1. März 2020 und nicht zu Beginn des nächsten Jahres, wie ursprünglich geplant.

Die Digitale Gemeinschaft, eine Organisation, die nach der Bekanntgabe der Gesetzesänderungen gegründet wurde, ist sich der Notwendigkeit von Gesetzesänderungen bewusst, ist jedoch der festen Überzeugung, dass die verabschiedeten Änderungen die erklärten Ziele nicht erfüllen werden.

- Ganz im Gegenteil, dieses Gesetz wird sich sehr negativ auf die Wirtschaft auswirken, da es nicht nur IT-Unternehmer betrifft, sondern auch alle Unternehmer, also auch diejenigen außerhalb der IT-Branche - erfährt eKapija von der Digitalen Gemeinschaft.

Sie glauben, dass die Arbeitsgruppen nicht alle wichtigen Fakten berücksichtigt haben.

- Die neuen Vorschriften werden zu einer noch stärkeren Abwanderung von Fachkräften und Steuerhinterziehung führen, da sie das Geschäftsumfeld mit einer großen Unsicherheit behaftet. Wir können nicht sehen, inwiefern diese Änderungen nur bestimmten großen Unternehmen der IT-Szene zugute kommen. Die Prognose lautet, dass sich dies auch negativ auf den Staatshaushalt auswirken wird - so die Digitale Gemeinschaft.

Sie fügen hinzu, dass der Staat Interesse daran gezeigt habe, zu hören, was Experten zu sagen haben, aber nicht auf die richtige Weise.


- Diejenigen, die an den Verhandlungen teilgenommen haben, sind keine legitimen Vertreter, da das Interesse von Unternehmern, aber auch von kleinen und mittleren Unternehmen durch diese Änderungsanträge erheblich gefährdet wird.

Wir möchten daran erinnern, dass das Finanzministerium im Rahmen des Unabhängigkeitstests fünf der neun vorgeschlagenen Kriterien geändert hat, um eine präzisere Umsetzung zu erreichen und Spielraum für freiheitliche Auslegungen zu beseitigen, die zu Unrecht bedeuten könnten, dass der Unternehmer nicht unabhängig ist.

Das Gesetz sieht auch Ausnahmen für neue Arbeitnehmer vor.

Nach dem vorgeschlagenen Gesetz sind Unternehmen, die im Jahr 2019 mehr Arbeitnehmer beschäftigen und Personen beschäftigen, die noch nie zuvor beschäftigt waren, von 70% der Lohnsteuer und der Beiträge zur Renten- und Invaliditätsversicherung für diese Personen im Jahr 2020 befreit, danach von 65%. im Jahr 2021 und 60% im Jahr 2022.

Alle Artikel zu diesem Thema finden Sie HIER.

I. Milovanović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.