Quelle: Večernje novosti | Sonntag, 01.12.2019.| 19:11
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Britische Firma Aptiv baut Fabrik in Zajecar auf 40.000 m2 - Investition im Wert von 20 Millionen Euro, Arbeitsplätze für 2.000 Arbeiter

Illustration
Illustration (FotoCarole Castelli/shutterstock.com)



Die serbische Regierung und das britische Unternehmen Aptiv haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, die die Eröffnung einer Fabrik des Unternehmens in Zajecar vorsieht, in der rund 2.000 Mitarbeiter eine Beschäftigung finden sollen.

Die Verhandlungen über die Eröffnung der Aptiv-Fabrik in Zajecar dauerten fast ein Jahr. Am Ende wurde alles mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding abgeschlossen. Die Realisierung dieser Greenfield-Investition wird voraussichtlich Anfang 2020 beginnen.

Nach Leskovac und Novi Sad wird der britische Hersteller von elektronischen und elektrischen Ausrüstungen für Fahrzeuge damit ein weiteres Werk in Serbien eröffnen und nach vorliegenden Informationen knapp 20 Mio. EUR in den Bau dieser Anlage investieren.

Nach inoffiziellen Angaben soll Aptiv in Zajecar eine Anlage von 40.000 m2 eröffnen. In Anbetracht der Art der geplanten Aktivitäten würden in erster Linie technische Mitarbeiter beschäftigt.

Aptiv wollte zunächst, dass die neue Fabrik am Ortseingang von Zajecar aus Richtung Bor, nicht weit von der Fabrik von Gorenje entfernt, eröffnet wird. Nach einer eingehenden Analyse entschied man sich jedoch, die Fabrik im Gewerbegebiet am Zvezdanski Put zu errichten.

In Hinsicht darauf, dass in dieser Stadt etwa sechstausend Arbeitslose registriert sind und dass es nicht genügend qualifizierte Arbeitskräfte gibt, besteht die Möglichkeit, dass in der Fabrik Arbeitnehmer aus allen Städten und Gemeinden der Region Timocka Krajina beschäftigt werden. Aus diesem Grund müssen die Mitarbeiter zusätzlich für die Bedürfnisse von Aptiv geschult werden.

Aptiv hat zuvor in Leskovac ein Werk im Wert von fast 30 Mio. EUR eröffnet, in dem derzeit 300 Mitarbeiter beschäftigt sind. Bis 2020 sollen hier insgesamt rund zweitausend Arbeitnehmer beschäftigt sein. Das britische Unternehmen mit Hauptsitz in Dublin, Irland, ist in 45 Ländern tätig und beschäftigt 147.000 Arbeitnehmer.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.