Quelle: eKapija | Mittwoch, 27.11.2019.| 17:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien verliert bis zu 3 Mrd. EUR aufgrund schlechten Eisenbahnzustands und langsamen Güterverkehrs – Es wird Jahre dauern, bis sich der Schienengüterverkehr erholt hat

(FotoA. and I. Kruk/shutterstock.com)
Ende Oktober traf der erste Güterzug aus China in Serbien ein und brachte über 500 Tonnen Ausrüstung mit, mit der eine Hochgeschwindigkeitsstrecke von Belgrad nach Budapest gebaut werden soll. Nach Angaben des Ministeriums für Bau, Verkehr und Infrastruktur wurde in den neunziger Jahren nur sporadisch ein Güterwagen durch die Türkei nach Serbien geschickt, als Teil von Zügen, deren Ziel andere mitteleuropäische Länder wie Ungarn, Polen und Österreich waren.

- Die Eisenbahnfrachtstrecke zwischen der Volksrepublik China und Serbien eröffnet allen Geschäftsleuten aus Serbien und der Region die Möglichkeit, ihre Waren auf den chinesischen Markt zu exportieren und die erforderlichen Waren aus China im Vergleich zu anderen Verkehrsarten kostengünstiger zu importieren. Die Verkehrsfrequenz wird vom Interesse der auf dem serbischen Markt tätigen chinesischen Unternehmen sowie der mit China kooperierenden Firmen aus Serbien abhängen - so das Ministerium.

Die Einrichtung dieser Linie ist einer der Schritte, um Serbien besser mit Partnern auf außereuropäischen Märkten zu verbinden, sagte Dragoljub Rajic, Direktor des Südosteuropa-Eisenbahnclusters. Es bleibt jedoch abzuwarten, inwieweit dies für die heimische Wirtschaft und die Logistikunternehmen rentabel und nützlich sein wird.

- Es ist wahrscheinlich, dass wir die volle Wirkung dieser Strecke erst nach der Wiederbelebung des inländischen Eisenbahnnetzes zu spüren bekommen werden, da dies auch den Warentransport zu den Endzielen in Serbien beschleunigen wird. Es ist auch zu erwarten, dass diese Linie für chinesische Unternehmen, die bestimmte Arten von Rohstoffen und Gütern nach Serbien liefern, viel nützlicher sein wird, da die chinesische Wirtschaft viel besser als die serbische organisiert ist und die Vorteile dieser Linie schneller nutzen kann - sagte Rajic gegenüber eKapija.

In Bezug auf die aktuelle Situation im Schienenverkehr sieht unser Gesprächspartner in diesem Segment zahlreiche Probleme.

- Diese Probleme spiegeln sich in erster Linie im langsamen Warenfluss wider, der auf die geringe Durchschnittsgeschwindigkeit der Güterzüge auf inländischen Strecken, das Fehlen moderner Umschlagkapazitäten und die (noch immer meist auf Papier basierenden) Verwaltungsverfahren zurückzuführen ist, die sich aufgrund der Platzierung der Ortungsgeräte für die Überwachung der Warenkontingente durch die Zollverwaltung verzögern, die Unfähigkeit, Güter schnell von der Eisenbahn auf die Straßen- und Flusskorridore zu verlagern, der lange Verbleib von Güterzügen an den Grenzen aufgrund von Änderungen an Lokomotiven und anderen nicht auf der Eisenbahn beruhenden Kontrollverfahren - betont Rajic.

Der Schienengüterverkehr steht vor einer langjährigen Erholung, die das Vertrauen der Wirtschaft in die Effizienz des Schienenverkehrs wiederherstellen muss, weshalb neue Technologien und ein "benutzerfreundlicher" Ansatz für die Benutzer erforderlich sind.

- Das bedeutet, dass der Personalbestand und die Kommunikation mit den Kunden der Frachtunternehmen mindestens auf das heute in Europa erforderliche Minimum angehoben werden müssen - so unser Gesprächspartner.

Nach Angaben des Ministeriums ist die Schiene eine der Hauptverkehrsarten, die von Chinas Global Belt-and-Road-Initiative gefördert wird, und die Hochgeschwindigkeitsstrecke von Belgrad nach Budapest ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Projekts. Darüber hinaus weisen sie darauf hin, dass die Modernisierung der Eisenbahnen in der kommenden Zeit Priorität haben wird.

(Fotokikovic/shutterstock.com )
- Die Entwicklung der Eisenbahninfrastruktur für unser Land ist ebenso wichtig wie der Bau von Autobahnen, wie 500 Kilometer wiederaufgebaute Strecken und 48 neue, moderne Züge auf serbischen Strecken belegen. 16 neue Güterzuglokomotiven wurden ebenfalls beschafft und werden auch in den Wiederaufbau der Regionalstrecken investiert, so dass im Zeitraum 2018–2020. etwa 800 Kilometer dieser Linien erneuert werden. Neben der Schnellbahn Belgrad-Budapest erneuern wir die Eisenbahnstrecke mit den russischen Eisenbahnen und bereiten die Fortsetzung der Modernisierung des Eisenbahnkorridors 10 vor - so das Ministerium.

Laut Dragoljub Rajic sind Investitionen in die Infrastruktur von entscheidender Bedeutung und es ist gut, dass Investitionen und Projekte eingeleitet werden.

- Wichtig ist jedoch auch die Effizienz bei der Durchführung dieser Projekte, da Serbien allein in den letzten zehn Jahren aufgrund des schlechten Zustands der Eisenbahnen und des langsamen Güterverkehrs Schätzungen unabhängiger Experten zufolge mindestens 2,5 bis 3 Mrd. EUR verloren hat. Es ist wichtig, dass in den kommenden Jahren auch der Eisenbahnkorridor nach Kroatien, die Strecke Belgrad-Zagreb, modernisiert und für den Transport größerer Warenmengen optimiert wird. Es ist auch wichtig, dass der Bau der neuen Eisenbahnlinie Belgrad - Budapest und die Modernisierung des Korridors Belgrad - Zagreb mit einer Reform der Zoll- und nichttarifären Hemmnisse einhergehen, die den Warenfluss über die Staatsgrenze behindern, und dass das Handelsministerium der Republik Serbien die Initiative zur Vereinfachung mit Ungarn und Kroatien ergreift und den Grenzkontrollprozess oder soweit möglich integriert, weil an den Grenzübergängen mit diesen beiden Ländern, die die Tür zur EU darstellen, die Waren am längsten bleiben und die Verluste von Transport- und Logistikunternehmen groß sind – unterstreicht der Gesprächspartner von eKapija.

Er fügte hinzu, dass die Rolle der serbischen Unternehmen als Subunternehmer beim Bau und der Wiederbelebung europaweiter und regionaler Eisenbahnkorridore größer sein muss.

- Wenn der Staat das Geld der Steuerzahler aus anderen Ländern und internationale Fonds leiht, um diese Linien aufzubauen oder zu modernisieren, müssen dieselben inländischen Firmen und Mitarbeiter, deren verdientes Geld zur Rückzahlung der Kredite verwendet wird, einen erheblichen Teil des Kuchens erhalten, sonst werden wir die Binnenwirtschaft zerstören und tausende serbische Einwohner ohne angemessenes Einkommen oder Arbeit zurücklassen. Dies ist der gleiche Anstieg der "für die Binnenwirtschaft und das BIP-Wachstum nützlichen Investitionen", der auch vom Haushaltsausschuss in seinen Kommentaren zum vorgeschlagenen Entwurf des Haushaltsplans für 2020 erörtert wurde - schließt Dragoljub Rajic für eKapija.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.