Quelle: Balkan Green Energy News | Mittwoch, 20.11.2019.| 12:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Energiegemeinschaft: Serbien und Bosnien-Herzegowina werden den Zielanteil erneuerbarer Energien voraussichtlich nicht bis 2020 erreichen

Illustration (FotoSergey Nivens/shutterstock.com)



Laut dem Sekretariat der Energiegemeinschaft werden Bosnien und Herzegowina sowie Serbien den Zielanteil erneuerbarer Energien bis 2020 wahrscheinlich nicht erreichen.

In dieser Woche veranstaltete das Sekretariat der Energiegemeinschaft drei aufeinander folgende Veranstaltungen zur Förderung erneuerbarer Energien und zur Erleichterung ihrer Integration in den Energiemarkt, um die Energiewende zu ermöglichen. Die richtigen Strategien und Maßnahmen für einen förderlichen Rahmen für erneuerbare Energien zu finden, ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung, da viele Vertragsparteien bei der Erreichung ihrer Ziele für 2020 für erneuerbare Energien in Verzug geraten sind.

In Bezug auf den Zielanteil im Verkehrssektor von 10% wird keine Vertragspartei das Ziel mit gegenwärtigen Anteilen von oder nahe 0% erreichen. Vollständige Statusaktualisierungen für jede Vertragspartei werden im jährlichen Durchführungsbericht 2019 des Sekretariats bereitgestellt, der nächste Woche veröffentlicht wird, schreibt Vladimir Spasic für Balkan Green Energy News.

Nach Angaben des Sekretariats wurde das Fehlen zuverlässiger statistischer Daten, insbesondere zu Biomasse, die zum Heizen verwendet wird, als ein wesentlicher Engpass für die genaue Verfolgung der Fortschritte der Vertragsparteien, aber auch für die Erstellung glaubwürdiger Prognosen für die integrierten nationalen Energieklimapläne (NECPs) bis 2030 identifiziert.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.