Quelle: Tanjug | Montag, 18.11.2019.| 10:01
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbien zieht 2019 40% mehr ausländische Investitionen an - Steuererleichterungen und Beitragsentlastung sind ein gutes Signal für Investoren

(Foto isak55/shutterstock.com)
Die britische Financial Times habe Serbien als Nummer eins bei der Gewinnung ausländischer Direktinvestitionen eingestuft, erklärte der serbische Finanzminister Sinisa Mali.


- Financial Times hat Serbien als Nummer eins bei der Gewinnung ausländischer Direktinvestitionen eingestuft. In den ersten acht Monaten dieses Jahres haben wir über 40% mehr Auslandsinvestitionen als im gleichen Zeitraum des Vorjahres angezogen - sagte Mali in einer Sendung von TV Studio B.

Der Minister sprach auch über den Haushaltsplan für 2020 und sagte, dass er am 20. November vor dem Parlament das vorgeschlagene Budget, 45 Gesetze und Steuererleichterungen verteidigen wird, mit denen man ein noch besseres Geschäftsumfeld in unserem Land schaffen will.

- Wir haben eine Reihe von Haushaltsgesetzen vor uns, zwei wichtige Elemente, vor allem die Entlastung der Wirtschaft von Beiträgen und Steuern. Letztes Jahr waren es 63%, also haben wir es auf 62 reduziert, und um nächsten Jahr wollen wir das auf61% senken - so Mali.

Dies werde den Staat, laut seinen Worten, 13,1 Mrd. Dinar "kosten", d.h. Budgeteinnahmen werden um diesen Betrag gekürzt. Auf der anderen Seite soll dies Unternehmen zur Einstellung neuer Mitarbeiter, Erhöhung der Gehälter oder zum Kauf von neuer Ausrüstung ermutigen, sagte er.


- Dies ist auch für Investoren ein sehr wichtiges Signal - sagte Mali.

Eine weitere wichtige Neuerung ist nach Ansicht des Ministers, dass das Einkommensteuergesetz eine große Anzahl von Beschäftigungsanreizen enthalten wird.

- Wenn Sie zum Beispiel in den letzten sechs Monaten eine Hoch- oder Sekundärschule abgeschlossen haben, eine Beschäftigung gefunden oder ein eigenes Unternehmen gegründet haben, zahlen Sie werder Lohnsteuer noch Sozialbeiträge. Der Staat will Sie auf diese Weise ermutigen, in das Geschäft einzusteigen. Wenn man Arbeitnehmer aus dem Ausland beschäftigt, sind die Beiträge statt 100% nur 30% - so Mali.

Er sagt, dass das Budget so beschaffen ist, dass ein Teil für die Erhöhung von Gehältern und Renten vorgesehen sei, weil die Menschen den Fortschritt und die Verbesserung zu spüren bekommen sollen, und der andere Teil ist Kapitalinvestitionen im Wert von 260 Milliarden Dinar geplant.

- Das dritte Jahr hintereinaner erhöhen wir Gehälter im öffentlichen Sektor. In den letzen Jahren sind sie um 45% gestiegen. Ab dem 1. Januar sollen die Renten nach der sogenannten Schweizer Formel um 5,4% erhöht werden, und ihre Höhe wird zukünftig von der Inflation und der Wachstumsrate des Durchschnittslohns abhängen - so der Finanzminister.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.