Quelle: Tanjug | Donnerstag, 14.11.2019.| 14:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Chinese Quectel Wireless Solutions gründet Forschungs- und Entwicklungszentrum in Belgrad

Illustration (Fotodotshock/shutterstock.com)



Das chinesische IT-Unternehmen Quectel Wireless Solutions, der weltweit führende Anbieter von Mobilfunk- und GNSS-Modulen, gab am Dienstag die Errichtung eines Forschungs- und Entwicklungszentrums in Belgrad bekannt, um seine globale Forschungs- und Entwicklungsstruktur zu stärken und näher an Kunden in Europa heranzukommen.

- Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Quectel Europe Co. doo, Beograd-Stari Grad, wird im ersten Quartal 2020 mit einem professionellen Team von Embedded-Entwicklern in Zusammenarbeit mit Forschungs- und Entwicklungsteams in China den vollen Betrieb aufnehmen Pressemitteilung, veröffentlicht auf dem Portal prnewswire.com.

Mit dieser Operation bestätigt Quectel den Plan, seine Präsenz auf globaler Ebene auszubauen.

In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass sich das Büro in Belgrad mit dem Ziel, eine starke technische Basis in Europa aufzubauen, auf kundenorientierte Aktivitäten, Softwareanpassung, Entwicklung von Anwendungsebenen und die Unterstützung wichtiger Kunden bei der IoT-Integration und -Design konzentrieren wird.

Als erster europäischer Standort für Technologieentwicklung wird sie die Unterstützung der Quectel-Produkt-Roadmap verbessern und es dem Unternehmen ermöglichen, Kunden in der Region schneller zu unterstützen, heißt es in der Pressemitteilung.

- Wir verstärken unsere lokalen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in Europa, damit unser Engineering-Team effizienter daran arbeiten kann, großartige Ideen in die neuesten IoT-Module für Kunden umzusetzen und ihre Produkte schneller auf den Markt zu bringen - sagte Patrick Qian, CEO von Quectel.


Quectel hat seinen Hauptsitz in Shanghai und beschäftigt weltweit über 1.500 Mitarbeiter. Das internationale Geschäft wird von branchenbekannten Managern geleitet. Das Unternehmen hat jetzt ein globales Kundensupport-Netzwerk aufgebaut, das sich über mehr als 50 Länder und Regionen erstreckt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.