Quelle: Tanjug | Mittwoch, 13.11.2019.| 14:36
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Gaspreis soll sich während der Heizperiode nicht ändern - Neuinvestitionen und Ausbau des Gasnetzes geplant

Banatski Dvor (Fotobibiphoto/shutterstock)



Die Gasversorgung wird ungeachtet möglicher Probleme nicht gefährdet, und der Gaspreis wird in dieser Heizperiode stabil bleiben und sich nicht ändern, sagte der Direktor von Srbijagas, Dusan Bajatovic, bei der Unterzeichnung des Abkommens über den Bau des Gasnetzes in Kraljevo, Kragujevac und Zrenjanin.

In einer Pressemitteilung von Srbijagas sagte Bajatovic, man habe alle Maßnahmen zur sicheren Gasversorgung ergriffen, auch wenn es Probleme mit der Lieferung durch die Ukraine gebe.

- Srbijagas hat in Zusammenarbeit mit der Regierung Serbiens alle Maßnahmen ergriffen, um zusätzliche Gasmengen, vor allem aus Baumgarten, zu sichern, so dass der unterirdische Speicher in Banatski Dvor bis Ende des Jahres mit zusätzlichen 100 Millionen Kubikmetern bzw. mit insgesamt 550 Millionen Kubikmeter gefüllt wird - so Bajatovic.

Es sei auch gut, dass der Bau der Hauptgasleitung von der bulgarischen zur ungarischen Grenze abgeschlossen sei und die Arbeiten zur Erweiterung des Speichers Banatski Dvor begonnen hätten. Ein weiterer Speicher soll in Itebej gebaut werden.

Im kommenden Jahr wird Serbien mit dem Bau neuer Verbindungsleitungen beginnen, vor allem mit dem Bau der Gasleitung Nis-Dimitrovgrad-Sofia, der Vorbereitung der Dokumentation und der Pläne für die Gasleitung Belgrad-Banjaluka und der Realisierung der Verbindungsleitung nach Rumänien.

Bajatovic kündigte auch den Ausbau des Gasleitungsnetzes in Richtung Valjevo, Leskovac, Vranje und Gadzin Han an.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.