Quelle: eKapija | Mittwoch, 06.11.2019.| 09:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Öko-Dorf in der Nähe von Arandjelovac - Bau eines Komplexes mit allen touristischen Merkmalen geplant

(FotoPrintscreen iz Plana detaljne regulacije)
Die Gemeinde Arandjelovac hat den detaillierten Regulierungsplan für den Bau des Touristenkomplexes Eco Village in Ranilovic zusammen mit dem Bericht über die strategische Bewertung der Umweltauswirkungen des Plans einer frühen öffentlichen Überprüfung unterzogen.

Der Entwurf des Plans wird bis zum 14. November in den Räumlichkeiten der Gemeinde Arandjelovac, aber auch auf ihrer Website, zur öffentlichen Einsichtsnahme aufliegen. Wie in der Dokumentation erwähnt, wurde das Projekt von Eko Naselje Sumadijski Kutak mit Sitz in Arandjelovac in Auftrag gegeben und von einem anderen, in Arandjelovac ansässigen Unternehmen, Infoplan, erstellt.

Der Grund für den Start dieses Projekts ist die Erhöhung des touristischen Angebots in der Gemeinde Arandjelovac. Der größte Teil der Fläche ist für die Bildung eines einzigartigen ökologischen Dorfes bestimmt, das den Umweltschutz und eine Lebensweise fördern soll, die in Bezug auf die Nutzung der erforderlichen Energiequellen weitgehend unabhängig ist.

- Auch das Wohnkonzept ist voll und ganz auf eine ökologische Lebensweise ausgerichtet, die die Förderung von Biokost und den Anbau von Biokulturen beinhaltet, während andererseits die Bauweise vollständig mit der Umwelt in Einklang gebracht werden müsste. Dabei werden ausschließlich natürliche und recycelte Materialien verwendet. Es ist beabsichtigt, die Regeln für den Bau durch die Vorbereitung des detaillierten Bebauungsplans genau zu definieren, so dass sie vollständig mit dem Konzept des ökologischen Dorfes und den Werten, für die geworben wird, in Einklang gebracht werden - heißt es in der Dokumentation.

Es wird weiter gesagt, dass das vom Bebauungsplan abgedeckte Gebiet in Übereinstimmung mit der geplanten Konzeption der Raumnutzung aufgeteilt wird. Der Vorschlag der Zoneneinteilung basiert weitgehend auf der Morphologie des Geländes. Im Rahmen dieses Plans werden auch Anstrengungen unternommen, um den zentralen Bereich des vom Plan abgedeckten Raums so zu organisieren, dass er eine größere Konzentration von Neben- und Zusatzzwecken aufweist, die den Hauptzweck, den Tourismus, ergänzen.

Die erste Zone wäre die Zone des Informationszentrums und würde sich direkt am Eingang des Touristenkomplexes befinden. Es umfasst die Parzellen entlang der Staatsstraße. Dort soll sich das Informationszentrum mit Nebeneinrichtungen und einem Parkplatz für den gesamten Komplex befinden. Diese Zone kann auch kommerzielle Einrichtungen für Tourismus und Gastgewerbe bieten.

- Die zweite Zone nimmt den zentralen Plan des detaillierten Bebauungsplans auf. Es wird im Norden, Süden und Westen von Waldgebieten und im Osten von einem Verkehrsweg begrenzt. Diese Zone beinhaltet die Gruppierung von touristischen und anderen Einrichtungen, um ein erkennbares thematisches Ganzes zu schaffen und ein aktives tägliches Angebot für Touristen aus der gesamten Region bereitzustellen. Eine schrittweise Bildung größerer Versammlungszentren, gemeinsamer Freiflächen und die Gruppierung von Serviceeinrichtungen wird vorgeschlagen. Um die zentrale Einrichtung sollen separate Wohneinheiten gebildet werden. Mögliche kompatible Zwecke in dieser Zone sind Dienstleistungen in den Bereichen Tourismus (Gastgewerbe), Sport und Freizeit, Verwaltung, Gesundheitswesen, Einzelhandel, offene Grünflächen, ein Ethnoclub, ein Fahrradclub, ein Kinderclub, ein Jagdclub, ein Sportclub und Dauerausstellungen von Kunsthandwerk im Freien - heißt es im detaillierten Bebauungsplan.

Die dritte Zone nimmt den Raum im südlichen Teil des vom Plan abgedeckten Gebiets ein. Es grenzt vor allem an land- und forstwirtschaftliche Flächen. Die Zone sollte über Apartment- oder Apartment-Bungalow-Einrichtungen verfügen. Mögliche kompatible Zwecke in dieser Zone sind Dienstleistungen in den Bereichen Tourismus (Gastgewerbe), offene Grünflächen, Sport und Freizeit, Gewächshäuser und Gärten.

Die vierte Zone ist eine Sport- und Erholungszone. Es erstreckt sich über eine Lichtung, die von Waldgebieten umgeben ist. Der Zweck der Einrichtungen in dieser Zone ist Outdoor-Sport und Erholung. Es können Außenfelder für verschiedene Sportarten mit den dazugehörigen Ausstattungsmerkmalen gebaut werden.

Die fünfte Zone umfasst ein Gebiet im nördlichen Teil des Plans. Es grenzt weitgehend an ein Waldgebiet. Dies ist die Zone der Ferienhäuser. Hier können Apartments, Bungalows oder Apartment-Bungalows gebaut werden.

In diesem Bereich sind öffentliche Nutzflächen geplant, die aus Verkehrsflächen sowie anderen Nutzflächen bestehen - Ferienhäuser, Mehrzweckwohnungen, zentrale Einrichtungen sowie Sport und Erholung.

Der Plan sieht auch den Umbau und Ausbau der Staatsstraße sowie den Umbau der bestehenden Verbindungen durch die Einführung von Abbiegespuren vor. Der Fußgängerverkehr findet auf Bürgersteigen oder, wo diese fehlen, auf gemischten Fahrspuren statt. Bürgersteige sollten entlang der Fahrtrouten liegen und erhöht sein.

In Bezug auf die Parkplätze ist laut Plan kein öffentliches Parken vorgesehen. Paketinhaber können auf ihren eigenen Paketen entsprechend dem vorgesehenen Verwendungszweck parken.

D. O.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.