Quelle: eKapija | Donnerstag, 24.10.2019.| 13:16
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Japanische Bank für internationale Zusammenarbeit interessiert an Investitionen in Serbien

Illustration (FotoTony Stock/shutterstock.com)



Im Rahmen ihres dreitägigen Besuchs in Japan traf die serbische Premierministerin Ana Brnabic japanische Investoren und Tadashi Maeda, den Gouverneur der Japanischen Bank für internationale Zusammenarbeit.


In einer Presseerklärung wies Brnabic darauf hin, dass dieses Finanzinstitut an Investitionen in Serbien interessiert sei, und kündigte an, dass Gouverneur Maeda bald Belgrad besuchen werde, um Gespräche über die Einrichtung eines Investmentfonds aufzunehmen, der den Weg für die weitere serbisch-japanische wirtschaftliche Zusammenarbeit ebnen würde .


Wie sie hinzufügte, sprach die serbische Delegation auch mit jenen, die bereits in Serbien investieren, um zu sehen, ob sie mit den Betriebsbedingungen zufrieden sind und was ihre Pläne für die Zukunft sind.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.