Quelle: Tanjug | Freitag, 18.10.2019.| 09:26
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Hafen von Sremska Mitrovica könnte Terminals für Öl und Getreide, Sand und Kies erhalten

(FotoYoutube screenshot)
Wenn die Weltbankkommission das Projekt zur Erweiterung und zum Bau des Hafens von Sremska Mitrovica im Wert von mehr als 20 Mio. EUR genehmigt, würde die Stadt einen Hafen mit Terminals für den Umschlag von Öl, Getreide, Sand und Kies sowie Räumlichkeiten für die Zollverwaltung und Wasserschutzpolizei erhalten. All dies würde der Stadt helfen, ein Logistikzentrum für den Flussverkehr zu werden und zur Entwicklung dieses Verkehrsarts beizutragen.

Die Hafenmanagementbehörde eröffnete das öffentliche Vergabeverfahren für die Erstellung einer Machbarkeitsstudie mit einem Vorentwurf für den Ausbau und den Bau des Hafens von Sremska Mitrovica am 11. September. Die Frist für die Einreichung der Angebote lief am 14. Oktober ab.

- Die Hafenmanagementbehörde hat uns eingeladen, als Partner an diesem Prozess teilzunehmen. Die Stadt Sremska Mitrovica hat bereits mit der Ausarbeitung des detaillierten Regulierungsplans für diese Zone begonnen, der Plan wird von unserem öffentlichen Unternehmen ausgearbeitet und alles läuft wie geplant. Parallel dazu sollte die Port Governance Agency den Vorentwurf und die Machbarkeitsstudie für den Hafen erstellen. Mit diesen beiden Dokumenten und den Standortanforderungen würden wir der Weltbankkommission das Projekt im Wert von über 20 Millionen Euro vorstellen - erklärte der Bürgermeister von Sremska Mitrovica, Vladimir Sanader.

Er erklärt, dass der Hafen über Terminals für die Entsorgung von Öl, Getreide, Sand und Kies sowie über Zoll- und Flusspolizei verfügen würde.

- Dies würde uns helfen, alle Vorteile des Flussverkehrs zu nutzen, da wir die Strategie für den Bau von Häfen an der Donau und der Save initiiert haben. Dies sollte 2020 umgesetzt werden. Das würde diese Stadt zu einem guten Logistikzentrum für den Flussverkehr machen - sagte Sanader.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Serbiens, Zorana Mihajlovic, kündigte zuvor an, dass die Regierung rund 200 Mio. EUR in die Entwicklung des Wasserverkehrs investieren werde, was dazu führen werde, dass nach mehr als 30 Jahren ernsthafte Investitionen in die Modernisierung von Häfen getätigt würden".


Die Regierung Serbiens wird, wie Minister Mihajlovic erklärte, mehr als 200 Mio. EUR in die Flussinfrastruktur investieren, vor allem in die Entwicklung der Flussbetten der Save und der Donau sowie in die Modernisierung der Häfen.


Posle Luke Novi Sad, sledi izgradnja Luke Smederevo, koje bi trebalo da počne u martu 2020. godine, a osim toga biće urađena projektna dokumentacija za Luku Beograd i Luku Sremska Mitrovica.

Nach dem Hafen von Novi Sad soll der Bau des Hafens von Smederevo folgen. Es soll im März 2020 beginnen. Darüber hinaus wird eine Projektdokumentation für den Hafen von Belgrad und den Hafen von Sremska Mitrovica erstellt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.