Quelle: eKapija | Montag, 14.10.2019.| 15:28
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Golfer in Serbien warten immer noch auf einen 18-Loch-Platz - Welcher wird zuerst eröffnet sein: in Zabalj, Pinosava oder Becmen?

Illustration (Foto Bohbeh/shutterstock.com)


Golf ist auch in Serbien ein beliebter Sport. Golfplätze werden zu Erholungsoasen. Momentan sind die einzigen Orte, an denen Amateur- und Profispieler trainieren können, die Golfplätze in Ada Ciganlija in Belgrad und mehrere Privatplätze in Novi Sad und Umgebung.


Kein Wunder also, dass die Fans dieses Sports sich über die Nachricht freuten, dass Belgrad bald einen 18-Loch-Platz erhalten würde, wie aus dem detaillierten Regelungsplan für die Golfsiedlung in Pinosava hervorgeht. Der Kurs sollte einen Sport- und Erholungskomplex, Innen- und Außenpools sowie ein Spa- und Wellnesscenter umfassen.

In diesem Sinne wurde kürzlich auch angekündigt, dass die Vorbereitung des detaillierten Regulierungsplans für das Oaza-Projekt in Becmen im Oktober beginnen wird. Dieses Projekt beinhaltet auch den Bau eines 18-Loch-Golfplatzes im Jahr 2020.

Nach Angaben des Golfverbandes Serbiens sind in Serbien 750 Golfer sowie etwa 7.000 Kinder registriert, die in Grundschulen die Grundlagen des Golfsports erlernen. Mitglieder des Verbandes sind Golfclubs, Verbände von Golfschiedsrichtern und Profispielern, Gebietsverbände und -verbände. Serbien hat derzeit vier registrierte Golfclubs, eine professionelle Golforganisation (Serbian Professional Golf Association) und einen territorialen Golfverband (Golfverband der Vojvodina).

- Es gibt das nahe gelegene Beispiel von Slowenien mit 13 Golfplätzen, Kroatien mit fünf und Bulgarien mit sechs Golfplätzen. Alle diese Staaten arbeiten hart daran, Golfplätze zu bauen, die das ganze Jahr über Touristen anziehen - so die Generalsekretärin des Golfverbandes Serbiens, Irena Suturovic Bogdanovic, für eKapija.

Warum Serbien seit mehr als drei Jahrzehnten nicht mehr dasselbe tut, stellte sich Svetlana Dragic, die Direktorin der in Belgrad ansässigen Firma C.T.D.3. Ihre Firma hat die erste Studie über Golfplätze und die Bedingungen ihres Baus in Serbien vorbereitet.


Die Projekte, an denen sie beteiligt war und über die wir 2013 geschrieben haben, wurden nicht realisiert.

- Serbien hat wunderbare natürliche Bedingungen für den Bau von Golfplätzen, hügeligen Gebieten, Seen. Heilbäder sind das wahre Potenzial für dieses Projekt. Leider hat Serbien, obwohl das Potenzial vorhanden ist, keinen professionellen Golfplatz - sagt unser Befragter.
Sie fügt hinzu, dass C.T.D.3 21 Studien vorbereitet hat und dass 19 Heilbäder den Erlass der Regierung Serbiens über den Status und die Grenzen des Spa-Bereichs erhalten haben. Die Spas, in denen Golfplätze geplant wurden, sind: Mladenovačka banja - Koraćica, Palić, Banja Koviljača von der Drina, Sijarinska banja in Nova Banja, Bujanovačka banja, Gornja Trepča, Mataruška banja, Umka von der Save (für die auch eine Investitionsstudie durchgeführt wurde) vorbereitet) und Gornji Milanovac - Šilopaj.

Sie merkt an, dass dieses Projekt 60 bis 70 Hektar benötigt.
- C.T.D.3 hat einen professionellen Golfarchitekten aus der Schweiz, der bereit ist, einen Golfplatz in Serbien und Montenegro zu entwerfen und auf meine Einladung hierher zu kommen. Die Gesamtinvestition von den Vorbereitungsarbeiten über den Landkauf bis zum Bau ohne die Unterbringungsmöglichkeiten beträgt rund 2,5 bis 3 Millionen Euro.

Serbien gehört in die Golfszene


In Serbien finden jedes Jahr über 150 Turniere statt. Der Golfverband Serbiens organisiert in Zusammenarbeit mit Golfclubs das National- und das Offene Turnier Serbiens, das Juniorenturnier, das Mittlere Amateurturnier und das Seniorenturnier sowie die Serbische Amateurliga, wobei die jüngsten Spieler antreten können bei der Junioren Challenge und dem Mini und Midi Cup gratis.

Die offenen Turniere und die Liga erfüllen alle Kriterien und wurden in den vergangenen Jahren in die World Amateur Golf Rankings (WAGR) aufgenommen.

- Unsere Nationalmannschaftsmitglieder sind auch auf dieser Liste. In den letzten drei Jahren haben die Männer- und Frauenteams bei den europäischen Mannschaftsmeisterschaften die Goldmedaille gewonnen, und im vergangenen Jahr haben wir bei der Weltmeisterschaft im Wettbewerb der 76 Länder den 25. Platz belegt Vielversprechende Spieler, die im Einzelwettbewerb die Offenen Meisterschaften von Kroatien, Ungarn, Bulgarien und Russland gewonnen haben - sagt Irena Suturovic Bogdanovic.


Golf in Novi Sad (FotoGolf City )



Golf ist eine Chance für ländliche Gebiete

Das Golf City Center ist ein einzigartiger Sport- und Tourismuskomplex in Serbien und der Region innerhalb des Sport- und Geschäftszentrums der Vojvodina (SPENS) in Novi Sad.

- Das Konzept des Centers beinhaltet alle Elemente des Golfsports, und Anfänger und erfahrene Golfer können dort gleichermaßen trainieren. Es verfügt über folgende Trainingskurse: Driving Range (neun Positionen, Boxen, zum Üben von langen Schlägen), Putting Green (neun Löcher, zum Üben von kurzen Schlägen), Sandbunker (zum Üben von Schlägen aus dem Sand), Putting Course (Minigolfplatz) mit neun Feldern für Turniere und kurze Schläge) und einem Golfsimulator (getreue Darstellung einer Driving Range). Es gibt auch eine Reihe von Trainingskursen für Anfänger und professionelle Spieler - Sasa Jokic, Direktor des Golf City Centers und Präsident des Golfverbandes der Vojvodina, erklärt gegenüber eKapija.

Dieser Raum kann auch für Firmenveranstaltungen, Teambuilding und Werbeaktionen genutzt werden.

- Wir müssen daran arbeiten, dies noch massiver zu gestalten, aber in erster Linie die Infrastruktur, dh Golfplätze und Golftrainingsplätze, auszubauen. Der erste 18-Loch-Golfplatz in Serbien muss gebaut werden. Das Golfzentrum in Zabalj liegt am nächsten, da es neun Löcher gibt und die meisten Arbeiten für die anderen neun Löcher abgeschlossen sind. Ich freue mich über jede neue Idee, Initiative und jedes neue Projekt, die zu mehr Golfplätzen in Serbien führen, und bin bereit, bei der Umsetzung zu helfen.


Aleksandra Kekić - Sandra Petrović
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.