Quelle: eKapija | Dienstag, 24.09.2019.| 15:28
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wiederaufbau oder zum Bau eines völlig neuen Stadions für FV Partizan geplant - Ein Hotel soll auch errichtet werden

(FotoPrintscreen)
Das Sekretariat für Städtebau und Bauwesen hat den detaillierten Bebauungsplan für den Sportkomplex Partizan zur öffentlichen Einsichtsnahme aufgelegt. Alle Interessenten können sich damit im Gebäude der Stadtverwaltung von Belgrad an Werktagen von 9.00 bis 18.00 Uhr bis zum 7. Oktober 2019 vertraut machen. Die Studie wurde auch auf der Website der Stadt Belgrad veröffentlicht. Der Projektentwickler ist laut Dokument das Zentrum für Stadtentwicklungsplanung CEP.


Nach dem bestehenden allgemeinen Regelungsplan ist das betreffende Gebiet für Sportanlagen und -komplexe bestimmt. Das übergeordnete Ziel des Plans besteht darin, alle notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, die es ermöglichen, die räumlichen und funktionalen Bedürfnisse des Komplexes unter Berücksichtigung der räumlichen Möglichkeiten zu erfüllen, um die günstigsten Bedingungen für die Entwicklung des Sports zu schaffen sowie den Sportverband Partizan zu modernisieren.

Die spezifischen Ziele der Ausarbeitung des detaillierten Bebauungsplan umfassen die Schaffung von Planungsmöglichkeiten für den Wiederaufbau, dh den Bau neuer Einrichtungen, die Bereitstellung von Kapazitäten für die technische Infrastruktur für den geplanten Bau, die Erhaltung und Verbesserung der Umweltbedingungen sowie die Einführung eines nachhaltigen und ökologisch stabilen Systems.

Der Plan deckt das Gebiet, das auf der Südwestseite durch den Kneza-Aleksandra-Karadjordjevica-Boulevard, auf der Südseite durch die Dr.Milutina-Ivkovica-Straße, auf der Ostseite durch die Dinarska-STraße, auf der Nordseite durch die Humska-Straße und auf der Nordwestseite durch einen Park zwischen dem Stadionkomplex und der Dragan-Mance-Straße begrenzt ist.

Der Sportkomplex ist als einzigartiger Komplex geplant, der in erster Linie für Sportzwecke, aber auch für andere gewerbliche Einrichtungen in sportlicher Funktion bestimmt ist. Innerhalb dieser Zone sind die geplanten Inhalte funktional in drei räumliche Einheiten unterteilt: ein Fußballstadion mit Begleiteinrichtungen, Indoor-Sportplätze mit Begleiteinrichtungen, Outdoor-Sportplätze.

Im räumlichen Bereich des Fußballstadions, der den größten Teil des Komplexes einnimmt, ist der Neubau oder Umbau des bestehenden Fußballstadions mit einer Kapazität von bis zu 35.000 Zuschauern sowie der Bau aller unterstützenden Einrichtungen (Stadionverwaltung, Sanitäranlagen und Umkleideräume, Requisiten, Vorbereitungs- und Überwachungseinrichtungen für Sportler) sowie von kommerziellen Einrichtungen (Handel, Gastronomie, Wirtschaft, Unterhaltung, Kultur usw.) und einem Hotel geplant.

In der Einheit mit Indoor-Sportanlagen ist der Bau von Sporthallen, von begleitenden Nebengebäuden (Umkleidekabinen, Turnhallen, Fitnesszentren usw.) sowie von kommerziellen Einrichtungen (Business, Handel usw.) und Business-Appartmants für die Beherbergung von Sportlern, Besuchern und Clubgästen.

Außensportplätze sollen, diesem Bebauungsplan zufolge, oberhalb der Eisenbahntunnel gebaut werden. Der Bau von Tiefgaragen ist ebenfalls innerhalb des Komplexes geplant. Neben den Garagen sind auch Parkplätze im Freien auf Parzellen geplant, auf denen räumliche Möglichkeiten bestehen. Der Zugang zu den geplanten Garagen ist von der Humska-Straße, Dr.-Milutina-Ivkovica-Straße und Dinarska-Straße vorgesehen.

Es gibt auch Bereiche für Fußgänger, die für den gesamten Primär- und Sekundärverkehr des Straßennetzes von Gehwegen mit einer Mindestbreite von 3,0 m vorgesehen sind.

Entsprechend den geplanten Rahmenbedingungen und Richtlinien für die Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs im Rahmen des beobachteten Plans, d. H. auf den Straßen, die in den Geltungsbereich des Plans fallen, werden keine Pläne für die Einführung von neuen Bus- oder Straßenbahnlinien erstellt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.