Quelle: eKapija | Donnerstag, 12.09.2019.| 12:32
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Europäische Investitionsbank unterstützt Umweltschutzprojekten - 5 Mrd. EUR müssen in den Abwassersektor investiert werden

Illustration (FotoSergey Nivens/shutterstock.com)


Der serbische Umweltminister Goran Trivan hat mit einer Delegation der Europäischen Investitionsbank (EIB) unter der Leitung von Matteo Rivellini, Abteilungsleiter für Slowenien, Kroatien und den westlichen Balkan, über Investitionen, Projekte und die Zusammenarbeit im Bereich Umweltschutz gesprochen.

Sie sprachen über die Möglichkeit einer künftigen Zusammenarbeit mit der EIB bei neuen Projekten und Unterstützungsmodellen durch die EIB, heißt es in der Pressemitteilung.

Minister Trivan dankte ihnen für die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit bei wichtigen Infrastrukturprojekten, die Serbien mit Unterstützung der EIB durchgeführt hat, insbesondere im Bereich Abwasser und Abfall, was für die Erreichung der europäischen Umweltschutznormen von vorrangiger Bedeutung ist, heißt es in der Mitteilung auf der Website der Regierung.

Trivan sagte, dass 5 Milliarden Euro in den Abwassersektor investiert werden müssten, sowie weitere 1,5 bis 2 Milliarden Euro, um das Abfallproblem zu lösen, und dass dafür hochwertige Projekte erforderlich seien.

Dies seien enorme Investitionen, die eine sorgfältige Planung und Organisation vor Ort erforderten.

- Das zuständige Ministerium half daher bei der Erstellung der projekttechnischen Dokumentation, da die Kommunen nicht über ausreichende fachliche und finanzielle Kapazitäten verfügten. Gegenwärtig sind 13 Projekte vollständig fertiggestellt, und weitere 33 befinden sich in der letzten Vorbereitungsphase - so der Minister.

Trivan unterstrich, dass gut vorbereitete und nachhaltige Umweltentwicklungsprojekte zu dem Zeitpunkt wichtig sind, als Serbien dank der starken Wirtschaft und des Wachstums des BIP seinen neuen Investitionszyklus einleitet.

- In die Umwelt zu investieren ist keine Ausgabe, sondern ein Vorteil für die Bürger und die Wirtschaft - sagte der Minister.

Die Vertreter der EIB erklärten sich bereit, fachliche und finanzielle Hilfe zu leisten, um neue Zuschüsse und Kredite für die Verwirklichung und den Ausbau von Umweltprojekten zu erhalten, ein Bereich, der für die EIB eine der Hauptprioritäten in Serbien und der Region darstellt.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.