Quelle: B92 | Mittwoch, 11.09.2019.| 12:06
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Serbiens Streitkräfte bekommen chinesische Drohnen - Verkauf von bewaffneten unbemannten Luftfahrzeugen an Serbien vereinbart

Illustration (Fotosibsky2016/shutterstock)


Nach dem Besuch einer hochrangigen chinesischen Militärdelegation in Belgrad bedankte sich das serbische Verteidigungsministerium in einer offiziellen Mitteilung bei der Regierung in Pekung für die bisherige wirtschaftliche und militäreische Unterstützung bedankt, berichtet die New Yorker Nachrichtenagentur AP.

Serbiens Verteidigungsminister Aleksandar Vulin und Vizepräsident der Zentralen Militärkommission der Volksrepublik China, General Zhang Youxia unterzeichneten mehrere Vereinbarungen über die Fortsetzung der Zusammenarbeit während des gestern beendeten, fünftägigen Besuchs der chinesischen Delegation in Serbien.

Die serbischen Behörden erklärten, dass China zum ersten Mal den Export von bewaffneten unbemannten Luftfahrzeugen in ein europäisches Land vereinbart habe, berichtet AP.

Minister Vulin sagte, dass die Lieferung, die in den folgenden Monaten erwartet werde, "die Serbische Streitkräfte erhäblich stärken wird, und ihnen Optionen geben, die sie in der Vergangenheit nicht hatten".

Der Import von Drohnen aus China wurde noch vor einem Jahr vereinbart.

Zwei von insgesamt sechs Drohnen, die an Serbien zu liefern sind, sollen bewaffnet sein.

Serbien wird dank dieser Vereinbarung über das meistgefragte unbemannte Luftfahrzeug "Jilong 2" verfügen, das auch unter den Namen wie "Wing Lung" oder "Pterodactyl 2" bekannt ist, gab man noch früher inoffiziell bekannt. Es hat sich bereits an mehreren Kriegsfronten wie Libyen, Nigeria, Irak u.a. als sehr effektiv erwiesen.

Unbemannte Luftfahrzeuge gehören zu den modernsten Waffensystemen, die von den mächtigsten Streitkräften der Welt eingesetzt werden.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.