Quelle: eKapija | Donnerstag, 05.09.2019.| 12:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

So wird das neue Stadion mit 8.244 Plätzen in Leskovac aussehen

Wie das Stadion in Zukunft aussehen wird

Das Projekt für den Wiederaufbau und den Bau von Stadien in Serbien umfasst den Bau eines Stadions in Leskovac, das dem UEFA-Stadioninfrastruktur-Reglement von 2018 entsprechen soll. Die Arbeiten sollen im April 2020 beginnen. Die Stadt Leskovac, einst als serbisches Manchester bekannt, ist eine der Städte, die ein neues Stadion nach dem englischen Vorbild bekommen sollten.

- Zunächst musste ein detaillierter Bebauungsplan für den Dubocica-Stadionkomplex erstellt werden. Der Plan wurde parallel zur Vorbereitung des Vorentwurfs der Anlage in Zusammenarbeit mit den Stadtplanern des öffentlichen Unternehmens "Urbanizam i izgradnja" aus Leskovac und den mit der Vorbereitung des Vorentwurfs beauftragten Planern erstellt. Mit der Erarbeitung des Plans wurden die Voraussetzungen für die planerische Erschließung und Aufwertung der Sport- und Erholungszone erfüllt. Der Plan wurde im Juni 2019 verabschiedet und ist Grundlage für die Ausstellung von Standortanforderungen und einer Baugenehmigung - so Novica Nikolic, Direktorin des öffentlichen Unternehmens "Urbanizam i izgradnja" aus Leskovac, für eKapija.

Die Standortanforderungen wurden in Zusammenarbeit mit Vertretern des Amtes für öffentliche Investitionen und einem Vertreter des UNDP ermittelt, und das Projekt für die Baugenehmigung wird derzeit vorbereitet.

- Das derzeitige Stadion verfügt über eine unzureichende Infrastruktur und die zugehörigen Ausstattungsmerkmale sind heruntergekommen. Das Stadion hat keine Anzeigetafeln oder Flutlichter, und der Komplex ist nicht ausreichend eingezäunt. Unter der westlichen Tribüne befinden sich Umkleideräume und Toiletten für Mannschaften und Schiedsrichter. Sie befinden sich in einem sehr schlechten Zustand. Die dazugehörigen Strukturen sind ebenerdig und von schlechter Standortklasse - sagt Nikolic.

Das neue Stadion soll eine Mindestkapazität von 8.000 Zuschauern haben. Der vorläufige Entwurf sieht 8.244 Sitzplätze vor. Das Feld wird 68 Meter breit und 105 Meter lang sein.

- Die Tribünen umgeben das Feld von allen vier Seiten. Die westliche Tribüne hat drei Ebenen. Die erste Ebene unter dem Stand wird Strukturen aufweisen, die auf die Bedürfnisse des Clubs zugeschnitten sind: unabhängige Busverbindung für beide Mannschaften, Umkleide- und Aufwärmräume, Räume für Schiedsrichter und Delegierte, ein geräumiger Saal, der zentrale Eingang für VIP-Gäste und die Presse einen Pressekonferenzsaal, eine Erste-Hilfe- und Dopingkontrolle sowie einen Raum zur Aufbewahrung der für den Betrieb des Stadions erforderlichen Ausrüstung. Die zweite Ebene verfügt über Eingänge zu Tribünen, die über sieben Passagen erreichbar sind. Auf der dritten Ebene befinden sich die Räumlichkeiten für die Clubverwaltung, die Presse, Fernsehberichte, ein Fernsehstudio, ein Kontrollraum und ein VIP-Café. Außerdem werden zwei Aufzüge installiert - sagt Nikolic.


Wie das Stadion aussehen wird

Von Osten, Süden und Norden gelangen die Besucher durch kontrollierte Eingänge in den Korridor unter der Tribüne. Entlang des Korridors befinden sich Verpflegungsstellen, Erste-Hilfe-Stellen und Toiletten. Unabhängige Eingänge zu den Ständen für Personen mit besonderen Bedürfnissen sind ebenfalls im Entwurf enthalten, sowohl auf der Südost- als auch auf der Nordostseite.

- Die Tribünen sind kompakt und flach. In den Ecken werden in einem Winkel von 45 Grad jeweils zwei Anzeigetafeln und zwei Werbetafeln angebracht. Die Beleuchtung sollte mit LED-Scheinwerfern an vier Säulen entlang der Diagonalen erfolgen. Der Komplex wird eingezäunt und verfügt über einen kontrollierten Zugang - es wird 4 Eingänge zum Komplex geben - sagt Nikolic.

Das Stadion wird mehr als 150 Parkplätze haben.

Die Stromversorgung wird durch den Bau eines neuen Umspannwerks sichergestellt. Ein Dieselgenerator sollte ebenfalls installiert werden.

Die Gesamtfläche des Grundstücks unter der Anlage beträgt mehr als 8.000 m2, die Anlage wird drei Ebenen haben und 16 Meter hoch sein.

Wir erinnern daran, dass auch in Zajecar, Loznica, Vranje, Kraljevo, Subotica und Novi Sad neue Stadien gebaut werden sollen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.