Quelle: RTS | Dienstag, 27.08.2019.| 15:17
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

IWF fordert eine dauerhafte Bindung des Strompreises an die Inflation

(FotoAtstock Productions/shutterstock.com)
Die Regierung Serbiens wird bis zum Monatsende zusammen mit der Weltbank eine vollständige Analyse durchführen, ob, wann und um wie viel die Strompreise steigen werden, heißt es in einem Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF), der auf seiner Website veröffentlicht wurde. Neben der Frage des Strompreises hat der IWF auch einen Vorschlag zur Harmonisierung des Rentenwachstums vorgelegt. Eine Delegation aus Washington trifft zum nächsten Kontrollverfahren in einem Monat ein.

Die Regierung Serbiens führt noch Berechnungen durch, aber der IWF ist entschlossen - in diesem Jahr dürften die Strompreise in Serbien mindestens so stark steigen wie die Inflation, die etwas über 2% liegt.

Ein Mitarbeiter des Wirtschaftsinstituts, Ivan Nikolic, erinnert daran, dass der Strompreis für Haushalte in Serbien niedriger ist als in den umliegenden Ländern, insbesondere in den EU-Staaten.

- Andererseits sind die Einnahmen auch sehr niedrig, was uns zu dem sozialen Argument führt, das stark ist und das die Regierung vorbringt - sagt Nikolic.

Inoffiziell besteht der Fonds darauf, dass eine Formel verabschiedet wird, nach der Strompreiserhöhungen dauerhaft an die Inflation gebunden sind, und dass ein genaues Datum für den Preisanstieg festgelegt wird.

In den Verhandlungen stellen serbische Beamte fest, dass Strom billig ist, aber auch dass jeder Haushalt mehr als 5% dafür ausgibt, was den höchsten Prozentsatz in Europa darstellt. Experten sagen, dies schaffe einen Teufelskreis.

- Der aktuelle Preis ermutigt private Haushalte, sich stärker auf Strom zu verlassen, wenn es um den Heizungs- und Warmwasserbedarf geht, sagt Sasa Randjelovic, Professor an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften in Belgrad.

Gehaltserhöhungen und Inflation gehen in die Berechnung ein

Bei den Berechnungen geht aus dem IWF-Bericht hervor, wie die Renten angehoben werden.

50% der Gehaltserhöhungen werden zu 50% der Inflation addiert. Das heißt, wenn die Preise um 2% steigen und die Gehälter in einem Kalenderjahr um 6% steigen, werden die Renten um 4% erhöht.

- Diese Formel gab es schon einmal. Es wurde aufgegeben, als wir die Renten gekürzt haben, um die finanziellen Kriterien zu erfüllen. Da dies nun abgeschlossen ist, kehren wir zu der Formel zurück, die wir hatten - wir harmonieren mit dem Wachstum der Verbraucherpreise und mit dem Wachstum der Nominallöhne - erklärt Ivan Nikolic.

Die Umsetzung der sogenannten Schweizer Formel werde im ersten Halbjahr 2020 beginnen.

Was bleibt, ist der Zeitpunkt, an dem Rentner mit einer Rentenerhöhung rechnen können. Vor der Krise von 2008 wurden die Renten zweimal jährlich im April und im Oktober angehoben.

- Nahezu alle europäischen Staaten haben eine Regel für die jährliche Anhebung der Renten - so Professor Randjelovic.

Der IWF-Bericht zeigt auch, dass Serbien ein Land ist, in das ausländische Investoren gerne kommen, dessen eigene Bevölkerung jedoch immer häufiger auswandert.

Der IWF schlägt der Regierung daher zum ersten Mal in diesem Bericht vor, eine Reihe von Maßnahmen zu verabschieden, mit denen versucht werden soll, die Abwanderung von Fachkräften zu verhindern.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.