Quelle: Niške vesti | Donnerstag, 22.08.2019.| 19:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wettbewerb für den Vorentwurf eines mehrzweckigen Expo-Zentrums in Niska Banja im September

Illustration (FotoHalfpoint/shutterstock.com)

Das Büro für lokale wirtschaftliche Entwicklung und Projekte soll im September dieses Jahres einen Wettbewerb für den Vorentwurf eines mehrzweckigen Expo-Zentrums am Standort Lozni kalem ausschreiben.
Erst nach der Auswahl des Vorentwurfs wird man präzis wissen, wie der künftige Komplex aussehen und was er seinen Benutzern bieten kann.

Im Büro für lokale wirtschaftliche Entwicklung und Projekte von Nis sagt man, dass ein städtebaulicher und architektonischer Wettbewerb für den Vorentwurf der erwähnten Anlage vorbereitet werde. Die Finanzierung für die Erstellung von projekttechnischen Unterlagen im Wert von 40.600 EUR sind im Haushaltsplan der Stadt Nis vorgesehen, und weitere 30.000 EUR wird man von der Europäischen Union im Rahmen des EU-PRO-Programms erhalten. Das Büro für lokale wirtschaftliche Entwicklung und Projekte hat sich im Namen der Stadt Nis um diese Mittel bei der EU beworben.

Es ist bereits bekannt, dass das Expo-Zentrum am Standort Lozni kalem bei Niska Banja, auf einer Fläche von fast vier Hektar zu bauen ist. Es handelt sich um einen stadteigenen Grundstück, der laut dem Flächennutzungsplan für den Bau dieses Komplexes vorgesehen ist.

Das Expo-Zentrum soll eine Fläche von mindetsns 13.500 m2 haben, und 8.100 m2 davon sind für die Messe reserviert.

- Der Komplex am Standort Lozni kalem soll die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt durch Organisation verschiedener wirtschaftlichen Veranstaltungen unterstützen. In Nis gibt es derzeit keinen entsprechenden Raum dafür, weshalb solche Veranstaltungen in ungeeigneten Räumlichkeiten dafür stattfinden. Das Expo-Zentrum soll die Veranstaltung von Kongressen und Messen, Konferenzen und Seminaren auf der nationalen und internationalen Ebene ermöglichen - sagt man im Büro.

Der Komplex soll außerdem zur Entwicklung des Kongress- und Messetourismus im Heilbad Niska Banja und der ganzen Stadt beitragen.

- Er wird, unserer Meinung nach, viele neue Investitionen in Bereichen Tourismus, Hotelgewerbe u.Ä. anziehen, und der Wirtschaft in Nis und der Region einen Aufschwung geben - sagt man im Büro.

Nach der Auswahl des Vorentwurfs und Erstellung von Projektunterlagen muss die Stadt Nis die entsprechende Finanzierungsquelle finden und mit dem Bau beginnen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.