Quelle: Tanjug | Mittwoch, 21.08.2019.| 15:54
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Huawei ist strategischer Partner für die Entwicklung von intelligenten Städten in Serbien - Pläne zur Eröffnung eines Innovationszentrums für digitalen Wandel

(FotoVasin Lee/shutterstock.com)
Serbiens Finanzminister Sinisa Mali traf sich in Belgrad mit Vertretern des chinesischen Elektronikriesen Huawei um die langfristige Zusammenarbeit an der Realisierung gemeinsamer Projekte im Rahmen der "Gürtel-und-Straße-Initiative" sowie die wirtschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen zwei Regierungen zu besprechen.

Laut der Mitteilung des Finanzministeriums wurde dabei auch die Zusammenarbeit an der Entwicklung des Systems "Sichere und intelligente Stadt" (Safe and Smart City) erörtert, mit Huawei als strategischer Partner von Städten und lokalen Selbstverwaltungen in Serbien.

Neben dem Informationsaustausch wird man eine Plattform für die Entwicklung der lokalen Ökosysteme im Bereich des digitalen Wandels im öffentlichen, finanzielle, Bildungs- und Energiesektor sowie im Verkehr sichern, was zur erheblichen Einsparungen führen sollte, und dies ist einer der Vorteile des Konzepts der intelligenten Städte, einigte man sich beim Treffen.

Huawei hat dem Minsiter Mali die Möglichkeiten für die Zusammenarbeit an der Einführung des 5G-Netzes in Serbien sowie des Systems Goverment Cloud, das einheitliche Daten- und Kommunikationsinfrastruktur für alle Regierungsbehörden bilden und alle Anwendungen, die Regierungsbehörden für ihr Geschäft benötigen, bieten würde.

In der Mitteilung erinnert das Ministerium daran, dass die Eröffnung eines Huawei-Innovationszentrums für den digitalen Wandel (Huavei Innovation Digital Transformation) als Regionalzentrum für Westbalkan mit Sitz in Belgrad eines der Hauptziele der Zusammenarbeit in der kommenden Zeit sei.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.